Waldläufer 16.08.2019, Schatzsuche

Urlaub und endlich im Wald unterwegs. Auf geht’s zum Schecken, denn dort sind einige Geocaches versteckt. Der Schecken ist ein Waldgebiet zwischen Diedersen und Hastenbeck im Weserbergland / Niedersachsen. Kleine Dörfer mit abgelegenen Bauernhöfen, viele Pferde, Wald und sonst weiter nichts. Hier gab es einmal eine große Schlacht. Auf Wikipedia im Internet wird sie erklärt: „Die Schlacht bei Hastenbeck am 26. Juli 1757 war eine Schlacht des Siebenjährigen Krieges zwischen dem in Personalunion verbundenen Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg („Kurhannover“) und dem Königreich Großbritannien gegen Frankreich.“
.
Die Schatzsuche / Geocaching am Schecken ist sehr anstrengend. 5 Stunden bin ich zu Fuß im Wald unterwegs. Teilweise auf Rückewegen. Wegen Forstarbeiten liegen Bäume auf den Wegen. Wegweiser wie in einem Wandergebiet, gibt es nicht. Ich finde 10 Geocaches. Einen Geocache mag ich nicht mehr weiter suchen, der ist so tief in den Brombeeren versteckt. Die Stacheln stechen durch die Jeans. Da ich erst um 15 Uhr los gehe, kann ich nur einen Teil der Geocaches in diesem Wald finden. Gegen 20 Uhr wird es dunkel. Jetzt muss ich mich beeilen um aus dem Wald heraus zu kommen denn hier gibt es große Wildschweine und gelegentlich Wölfe. Übernachten möchte ich hier nicht, denn am Morgen werden auch die Forstarbeiter, Förster und Rücker zurück kommen.
.
Ich werde wieder kommen, denn in diesem Wald warten noch einige Mystery Caches. Da einige wissen möchten was ich dabei hatte, kommt hier ein Foto.
.

16.08.2019 Inhalt Tagesrucksack

Tagesrucksack mit Pulli, Regenzeug, Notizbuch, Emsabox, Kappe, Taschentücher, Taschenlampe, Messer, Kellnermesser, Müsliriegel, Feuerzeug, Flasche.


.
16.08.2019 Navigation

Emsabox mit altem und neuem Smartphone. Auf dem neuem Smartphone ist ein GPS Programm. Geodreieck, Stirnlampe, Peilkompass, Brille, Taktischer Kugelschreiber aus Metall. /// Nicht abgebildet: kleines Täschchen mit Pflaster und 2 Wundbandagen.


.
.
.
Bis bald im Wald

Werbeanzeigen

Geistiges Survival

Viel zu tun und viel Arbeit. Dann kommt noch Ultra Stress dazu.
.
Wie hält man das aus?
.
Nur mit dem Glauben und durch die Liebe von Jesus. Denn die Seele und der Geist brauchen viel Futter. Futter, das ich nur im Glauben finde. Hilfe die ich nur von Jesus bekomme.
.
Bis bald im Wald

Waldläufer 14.07.2019

5 Stunden durch den Wald gelaufen und Geo Caches gesucht. Im Wald ist das total anstrengend. Es geht öfter durch dickes Gebüsch mit Brombeeren und ich muss einige Höhenmeter überwinden. Ich komme an wunderschöne Orte, das macht sehr viel Spaß. Gut das ich ein 2. T-Shirt zum wechseln dabei habe, denn bei der Anstrengung kommt man ganz schön in Schweiß. Im Rucksack befindet sich eine große Wasserflasche und eine Thermoskanne mit Kaffee. Zu essen habe ich nur ein paar Kräcker mit, das muss reichen. Ansonsten ist der Rucksack mit Regenponcho, Regenhut und Navigationssachen voll gepackt. Messer, Feuerzeug, Feuerstahl, WC Papier als Zunder, Brennglas und Pflaster sind auch mit dabei. Leider werfen einige Leute Glasflaschen in den Wald. Beim Geo Cache suchen fasse ich in eine kaputte Glasflasche und schneide mich. Den Schnitt sauge ich aus, hinterher quetsche ich noch etwas Blut aus der Wunde, damit dort kein Dreck drin bleibt. Danach wickel ich ein spezielles Pflanzenblatt um die Wunde, damit sich nichts entzündet. Nach kurzer Zeit kann ich das Pflanzenblatt entfernen und es blutet nicht mehr.
.
Es ist so anstrengend das die paar Kräcker nicht reichen. Auf der Suche nach einem Cache finde ich noch etwas anderes. Einen Beutel mit Energie und Fitness Riegeln, gut versteckt und eingepackt. Ich habe Hunger und schau mir an was das alles für Riegel sind. Ca. 20 verschiedene Riegel. Eine Sorte kenne ich noch nicht, sie nennt sich Wert Bar, keine Hersteller Angabe also nicht für den deutschen Markt (könnte für Österreich, die Schweiz oder Südtirol hergestellt sein). Es besteht aus Haselnüssen, Trockenfrüchten (keine Angabe was für welche), Erdnüssen, Sesam, Soja und dunklem Kakao. Alles sehr fein gemahlen und durch den Zucker der Trockenfrüchte lange haltbar. Es ist also eine Art vegetarisches Pemmikan. Ich futter den Riegel auf, denn ich habe Hunger. Danach schreibe ich ein kleines Briefchen auf einen Zettel und lege diesen mit in den Beutel. Nun wird alles wieder gut verschnürt. Um den Beutel ist ein Ledergürtel gewickelt, den ziehe ich auch wieder fest zu. Alles kommt zurück in das Versteck. Dieser vegetarische Riegel macht echt voll satt und ist durch den Kakao auch noch lecker. Durch die Zutaten hat er bestimmt viele Kalorien. Dazu einen Kaffee aus meiner Thermoskanne, das macht mich wieder munter. Jetzt geht es weiter durch den Wald. Am Abend bin ich total kaputt mit ordentlichem Muskelkater, wie nach 5 Stunden Ski fahren in den Dolomiten (lange nicht mehr da gewesen).
.
In dem Wald wo ich meinen Lagerplatz habe gibt es einen Geocache Trail. Dieser nennt sich Drachen Trail und ist ein Mystery Cache mit verschiedenen Stationen mitten im Wald, bei dem noch Rätselaufgaben gelöst werden müssen. Das bedeutet den ganzen Tag (mindestens 8 Stunden) durch den Wald laufen, mit dickem schweren Rucksack als Geländelauf. Eben ein Trail. Ich habe mir das Waldstück auf der Karte angeschaut, das wird hart und anstrengend. In dem Wald gibt es Funklöcher, ein Smartphone funktioniert dort nicht. Ich werde also navigieren müssen wie im Segelsport und in der Fischerei.
.
https://pilgerinkati.wordpress.com/category/geocashing/
.
Bis bald im Wald.

Waldläufer 22.06.2019, Hygiene

Bei schönstem Sommerwetter im Wald an einem See abhängen, es gibt nichts schöneres. Da ich verschwitzt bin und meine Haare fettig sind, ist ein Reinigungsbad angesagt. Zuerst probiere ich es mit sandiger nasser Erde. Gut in die nassen Haare einmassieren und auch die Kopfhaut massieren. Beim schwimmen im See lässt sich die sandige Erde gut auswaschen. Die Haare fühlen sich danach aber immer noch ein bisschen fettig an. So kommt ein zweiter Haarwaschgang dran. Diesmal mit Lehmerde die ebenfalls am Seeufer vorhanden ist. Die Lehmerde richtig gut in die Haare matschen und auch die Kopfhaut gut mit Lehmerde massieren. Danach den Körper gut mit Lehmerde abreiben. Wieder eine Runde schwimmen gehen und das ganze lehmige Zeug abwaschen. Auch die Haare und die Kopfhaut gut abspülen. Im See ist das kein Problem. Es ist umweltfreundlich da die Lehmerde direkt vom Ufer ist.
.
Von der Lehmerde sind die Haare richtig sauber geworden. Fettige Haare brauchen 2 Waschgänge. Durch die Mineralien im Lehm ist auch der Körpergeruch weg. Haare und Haut riechen leicht nach Erde. Nach dem trocknen in der Sonne sind meine langen Haare weich, seidig und gepflegt.
.
.
Wir Mädels wollen uns immer gerne waschen, wenn wir im Wald schmutzig und verschwitzt sind. Es soll alles Umweltfreundlich und ohne schädlicher Chemie sein, dann ist es richtig schön.
.
Bis bald im Wald
.
.
.
.
Weitere Tipps zur Umweltfreundlichen Körperpflege:
https://pilgerinkati.wordpress.com/2017/07/09/waschen-im-wald-und-in-der-natur/
https://pilgerinkati.wordpress.com/2017/11/04/prepper-wie-wasche-ich-mich-im-krisenfall/
https://pilgerinkati.wordpress.com/2018/07/16/natuerlicher-sonnenschutz-fuer-die-haut-natural-suncare-to-the-skin-im-zwergenwald-15-07-2018/
https://pilgerinkati.wordpress.com/2018/04/08/baumharz-an-haenden-und-fuessen-entfernen/

Prepper Auto die 2.

Hallo Leute, bei mir wird nach Prepper Landkarten nachgefragt. Die Frage möchte ich euch beantworten:
.
Ich verwende Wanderkarten, die es in Deutschland in Buchläden zu kaufen gibt. Wanderkarten haben den Vorteil, dass Pilgerwege und Fernwanderwege eingetragen sind.
Im Internet nutze ich Google Earth und Googl Maps. An Wanderparkplätzen gibt es Tafeln mit Karten des jeweiligen Gebietes. Die Fotografiere ich mit meiner Kamera oder Smartphone für den Eigenbedarf ab.
.
15.08.2019
Wenn man unfreiwillig durchnässt wird, lernt man. Ein Stoffbeutel mit folgendem Inhalt kommt mit.
1 Jeans,
1 Gürtel,
2 Unterhosen,
1 Unterhemd,
1 T-Shirt,
1 Regenjacke.
.
Natürlich kannst du dir im Krisenfall ein Feuer machen, dich an das Feuer setzen und dann deine Klamotten trocknen. Realistischer ist aber die Klamotten zu wechseln, die durchnässten Sachen einmal zu waschen (mit Bio oder Kastanienseife), die Klamotten zu trocknen und saubere Sachen an zu ziehen. Ich selbst habe eine sehr empfindliche Nase und kann es riechen, wenn die Unterwäsche 2 Tage oder länger getragen wird. Ich setze mich in der Bahn oft auf einen anderen Platz, wenn ich rieche das die Leute Sp…. oder Ur…. Geruch in der Unterwäsche haben. Ich finde das antisexy. Mein Mann sagt, das ich eine sensible Nase habe.
.
02.08.2019
Mir ist aufgefallen, das immer einiges an Müll im Fussraum vom Auto liegt. In einem Prepper Auto soll das nicht sein. Ich möchte mich darin wohl fühlen. So fahre ich am Baumarkt vorbei und besorge mir einen Eimer mit Deckel. Vorher habe ich natürlich wieder ausgemessen, damit der Eimer nicht zu groß ist und in das Auto mit rein passt. Im Baumarkt gibt es verschiedene Formen und Größen was Eimer betrifft, da ist für jeden etwas passendes dabei. Ein Eimer kann immer mehrere Zwecke erfüllen und zur Not auch als Toilette dienen (aber das wäre dann schon der äußerste Notfall). Für die Toilette habe ich mir noch eine kleine Schaufel im Baumarkt gekauft. Da alles recht günstig war, habe ich mir noch eine Handwerker Lampe gegönnt. Mit Batterien, die ich dann später mit Akkus austauschen kann. Auf der Rückseite hat die Lampe einen dicken Magnet und einen Klapphaken.
So, jetzt habe ich eine Solar Lampe und eine Handwerker Lampe im Auto.
Wenn ich irgendwo parke, dürfen die Autobaterien nicht zu stark belastet werden, denn dann sind sie leer und ich kann nicht mehr weg fahren. Es ist sehr wichtig auch hier dran zu denken.
.
31.09.2019
Was nicht alles in einen Suzuki Swift rein passt……
Weiteres Zubehör:
1 Suppenkelle aus stabilem Edelstahl,
3 Küchenhandtücher,
1 Waschschüssel, vorher ausgemessen damit sie auch hinten links in den Kofferraum passt.
3 Liter sauberes Trinkwasser.
1 Dose Gemüsesuppe,
1 Fertiggericht,
Mehrere Tüten trockenes Porridge (dort braucht man einfach nur Wasser drauf kippen).
.
12.07.2019
Unwetter und so starker Regen, das auf der Straße nichts mehr zu sehen ist. Ich stehe mit meinem Auto auf einem Parkplatz an einem Hang. Hier kann ich es mir gemütlich machen und warten bis das Wasser abgelaufen ist. Als das Wasser auf ca. 30 cm steht, fahre ich mit dem Suzuki Swift einfach durch, ohne Probleme. Reifen für Mud and Snow, Felgen aus Alu (Rostfrei).
.
Update 08.06.2019
Ich hatte schon einmal geschrieben das ich eine Kiste im Auto habe, in der aller möglicher Krempel ist. Die Kiste ist eigentlich zu groß für mein kleines Auto. Die Rückbank muss ich immer zurück klappen und wenn ich wirklich im Auto schlafen will ist kein Platz da. Der Inhalt ist auch nicht so sinnvoll.
.
Warum ein Prepper Auto? An ein großes Fluchtszenario denke ich da erst einmal nicht. Ich denke eher daran, wenn Straßen überschwemmt oder aus anderen Gründen gesperrt sind. So kann es oft angenehmer sein, sich mit dem Auto auf einen schönen Wanderparkplatz zu stellen und die Nacht im Auto zu schlafen. Oder wenn man am Abend noch spät unterwegs ist (Disco, Kneipe) und einfach zu müde ist noch nach Hause zu fahren. Vielleicht soll es auch eine spontane Waldübernachtung sein und das Auto einfach nur das Basislager. Wie auch immer, Ausrüstung in einem Basislager schadet nicht. Inspiriert haben mich die Dachzelt Nomaden. Nun, ein Dachzelt habe ich nicht aber die Idee finde ich schon cool. Wenn man bock hat, einfach los fahren. Wo Wölfe sind, ist es auch besser im Auto oder in einem Dachzelt zu schlafen.
.
Auto, nutzen was da ist. In diesem Fall ein Suzuki Swift.
Was ist alles im Auto?
3 Iso Abdeckungen für die Scheiben, damit es bei Frost drinnen nicht so schnell kalt wird und die Scheiben nicht zu frieren.
1 dicke Evazote Isomatte.
1 dickes Feststoff Iso Sitzkissen, ebenfalls Wasserdicht.
3 Wolldecken.
1 Tarp und 2 extra Rettungsdecken.
2 Seile.
1 paar Flipflops.
1 Solar Lampe.
1 Taschenlampe.
3 volle Wasserflaschen.
1 Hobo.
1 Camping Spiritus Kocher.
1 Flasche Spiritus.
1 Erste Hilfe Kasten mit erneuertem Inhalt. Warndreieck und 2 Sicherheitswesten.
1 großes Rad Schraubekreuz.
1 Handfeger. Mein Auto ist so oft voll Krümel und damit lassen sich die Sitze gut ab fegen. Die Fußmatten können dann ausgeschüttelt werden.
.
1 Küchenkiste,
vorher ausgemessen damit sie auch noch in den Kofferraum passt. Die Küchenkiste dient gleichzeitig als Tisch im Auto.
Inhalt:
1 Edelstahl Kochtopf mit Metallgriffe. Plastik Griffe können am Lagerfeuer weg schmoren.
1 Kette und 4 S Haken, damit man sich ein Dreibein basteln und dort den Topf über ein Feuer hängen kann.
1 Aquarium Schlauch von 1 Meter Länge, zum Trinkwasser absaugen.
2 Waschbecken Stöpsel in unterschiedlichen Größen.
6 Camping Teller, waren zusammen in einem Set.
2 ältere Tassen aus dem Küchenschrank.
3 Kochlöffel aus Holz, war auch ein Set.
1 komplettes Essbesteck.
2 super scharfe Steak Messer, kann man immer gebrauchen.
1 Multitool.
2 unterschiedliche 4 Kant Schlüssel zum Wasserhähne auf drehen, falls der Drehknopf fehlt.
4 Schaschlik Spieße aus Edelstahl.
1 Schneidebrett.
2 Topfschwämme.
1 Fensterleder als Geschirrtuch.
1 Schraubglas mit selbstgemachtem Kastanien Granulat. Das ist meine Bio Seife.
.
Ein Rucksack mit Waschzeug, Feuerutensilien, Fahrtenmesser und Essen kommt auch noch mit.
.
Man mag es kaum glauben aber wenn man alles vorher richtig ausmisst, passt das alles in einen Suzuki Swift. Die Rückbank ist frei und die Sitze können zum schlafen umgeklappt werden. Für länger ist natürlich ein Dachzelt besser.

Update:
1 große Proviantdose mit Waschzeug und Bio Seife. Die Bio Seife habe ich geschenkt bekommen.
1 Klappsäge.

Update 08.06.2019
1 Kissen.
Das Kissenfutter besteht aus einer Steppjacke, eine Steppweste, einem dicken Buff aus Flece und einem Buff aus Microfaser.
So habe ich ein Kissen zum kuscheln oder etwas Warmes zum anziehen.
1 Flintstein / Feuerstein. Den habe ich auf einen Feldweg gefunden und mit genommen.

Geocaching

14.07.2019
Ich suche einen geeigneten Platz um meinen ersten Geocache aus zu legen. Es ist schwierig ein tolles Versteck zu finden. Soll es ein Tradi oder ein Multi werden oder vielleicht doch ein Mystery Cache? Alles noch offen.
.
18.05.2019
Meine Geocaching Touren arten in mini Expeditionen aus.
Mein Gott, ist der Rucksack voll.

01.05.2019
Geocaching zu Fuß ist geil.

29.04.2019
Ich habe mich bei “ https://www.geocaching.com/play “ angemeldet.
Dort wo ich meine Dosen verstecken möchte, sind schon einige Geocaches vorhanden. Ich suche erst einmal ein paar Geocaches im Wald.
………..
Geocaching ist eine moderne Schnitzeljagd. GPS Geräte und hochwertige Smartphones mit GPS Funktion werden hier genutzt. Als Waldläufer und Pilgerin habe ich schon einige Geocaches gefunden. Diese fand ich mit Karte, Kompass, Bindfaden und Geodreieck. Die Akkus von meinem Smartphone waren meist leer oder ich hatte keinen GPS Empfang. Das GPS Signal wird durch Blätter im Wald oder durch Gebäude in der Stadt abgeschirmt. Ich habe noch ein uraltes GPS Gerät, das ich mir einmal für den Segelsport angeschafft habe. Für den Rucksack wiegt es zu viel. Geocaching ist wie Seezeichen suchen. Das geht auch mit Kompass, Geo oder Navi Dreieck, Karte und ein Stück Bindfaden. Du brauchst also nicht viel Geld und kannst trotzdem bei dieser modernen Schitzeljagd mit machen.
.
Was ist ein Geocache?
Der Geocache ist die Schatzkiste, die in dieser Schnitzeljagd gefunden werden muss. Es ist ein Wetterfester Behälter. In dem Behälter befindet sich ein Logbuch, ein Stift und einige Tauschobjekte. Der Finder darf jetzt ein gleichwertiges Objekt tauschen oder dazu legen. Der Finder macht einen Eintrag in das Logbuch. Name (Spitzname), Datum, Uhrzeit und welche Ojekte er tauscht oder was er dazu legt. Möchte der Finder kein Objekt tauschen, so trägt er sich nur in das Logbuch ein. Danach legt er die Schatzkiste wieder zurück an den Fundort. Später gibt er seinen Fund im Internet bekannt und kann etwas dazu schreiben wenn er möchte. Hier kann man dann auch nachlesen wie viele Mitspieler man hat und wer alles die Schatzkiste gefunden hat.
.
Solltest du einen Geocache auf deinem Grundstück finden, lasse ihn liegen wenn du es gut findest und mitspielen möchtest. Bist du dagegen entferne ihn nicht gleich. Weitere Schatzsucher werden dann dein ganzes Grundstück absuchen, da ein Geocache sich im Radius von 100 Metern befinden kann. Lege einfach einen Zettel hinein, das dieser Geocache entfernt werden soll. Der Besitzer der Schatzkiste wird dann den Behälter entfernen. Der Besitzer und die Mitspieler werden vom nächsten Finder über das Internet informiert. Dies kann eine Weile dauern. Schöner wäre es wenn du mitspielst und den Behälter stehen lässt. Komm mit auf Schatzsuche und Schnitzeljagd.
.
Internet Seite Geocaching:
.
https://www.geocaching.com/play
.
.
Da ich ab und an mitspiele, möchte ich nun ebenfalls einen neuen Geocache verstecken. Dieser wird mitten im Wald sein und ist nur zu Fuß erreichbar. Du benötigst Wanderschuhe und einen Rucksack.
Packliste Rucksack Geocaching:
Essen und Trinken (2 Liter Wasser) für einen Tag.
1 warmen Pullover.
1 warme Mütze.
1 Regenponcho.
1 trockenes T-Shirt zum wechseln, falls du total nass geschwitzt bist.
1 Taschenlampe, denn der Rückweg kann eine Nachtwanderung werden.
1 Messer.
GPS Gerät oder hochwertiges Smartphone mit GPS Funktion.
Karte.
Kompass, Geo oder Navi Dreieck, Bindfaden (falls du kein GPS Signal bekommst oder dein Akku leer ist).
Schulheft und Stift für Notizen (es kommt manchmal vor, das Rechenaufgaben zu lösen sind).
Wer sich mit Geometrie oder Navigation auskennt, ist hier klar im Vorteil.
.
Wenn ich meinen Geocache versteckt habe, werde ich es auch hier bekannt geben.
.
.
Info zum Geocache von Pilgerin Kati
.
Pilgerin Kati ist unterwegs. An ihrem Startort hinterlässt sie eine Dose mit einer Wegbeschreibung und GPS Koordinaten. An ihren Rastplätzen hinterlässt sie weitere Dosen mit Wegbeschreibung und neuen GPS Koordinaten. Am Ziel wirst du den eigentlichen Geocache finden. Die Schatzkiste, einen Behälter mit Logbuch. Aber Achtung: Pilgerin Kati geht noch weiter in den Wald hinein, sie hat noch ein 2. Ziel und dort wartet ein weiterer Geocache mit Logbuch auf dich. Du musst dich am 1. Geocache entscheiden ob du weiter gehst. Als Kati an ihrem 2. Ziel ankommt wird es bereits dunkel und sie muss zurück durch den ganzen Wald. Oder sie schläft im Wald und wandert am anderen Morgen zurück. In den Wäldern von Niedersachsen gibt es viele Wildschweine, gelegentlich kommen auch Wölfe vor.
.
Bis bald im Wald

Waldläufer 19.04.2019, Kompassuhr 2

Auch die Seele braucht Nahrung, sonst verhungert sie. Mit dem Kirchenchor singen wir im Gottesdienst. Es ist so schön feierlich aber auch traurig weil heute der Tag ist an dem Jesus gekreuzigt wurde.
Die Kirche gibt uns Seelenfutter. Ohne Seelenfutter und ohne Jesus würde meine Seele verhungern.
Nach der Kirche möchte ich in den Wald. Die Familie hat mal wieder keine Lust dazu und möchte lieber zu Hause bleiben.
.
Ich mache mich einmal wieder allein auf in den Wald. Die Sonne scheint schön warm und ich gehe an einem abgelegenem Waldsee schwimmen. Die Zecken sind schon wieder sehr aktiv. 2 dieser Tierchen krabbeln direkt an meinen Beinen hoch. Ich suche mehrmals an diesem Tag meinen Körper nach Zecken ab. Gegen FSME bin ich geimpft. Trotzdem ist ein schnelles entfernen der Zecken erforderlich um eine Borreliose zu vermeiden.
.
Ich stelle meine Sonnenuhr auf.
Als Ziffernblatt eignet sich ein Geo Dreieck oder ein Navi Dreieck. Als Zeiger eignet sich ein gerades Stöckchen, Zelthering oder Messer.
Das Dreieck lege ich mit der 90 Grad Spitze in nördliche Richtung. Das Messer stecke ich im Winkel vom Breitengrad in den Nullpunkt vom Dreieck. Den Breitengrad habe ich mir vorher mit Google Earth heraus gesucht. Die Sonne wandert 15 Grad in der Stunde.
.


.
.
Bis bald im Wald

Bärlauch Eierfladen braten

Zutaten pro Person:
.
1 Handstrauß Bärlauch, frisch aus dem Wald.
2 trockene Brötchen von den Vortagen (es können auch Körner Brötchen sein).
1 Hand voll Haferflocken.
3 Eier.
Etwas Milch.
Rapsöl.
.
Die Brötchen in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel / Topf geben.
Haferflocken dazu geben.
Milch über die Brötchen geben und warten bis diese alles aufgesaugt haben.
Mit einer Gabel zu einem Teig kneten (Knödelteig).
Bärlauch klein schneiden und mit in den Teig kneten.
Eier unter den Teig kneten.
Rapsöl in einer Pfanne erhitzen.
Pro Fladen 2 Esslöffel Teig in die Pfanne und beidseitig braten.
Mit Pfannenwender die Fladen umdrehen.
Keine spitzen Metall Gegenstände in der Pfanne verwenden.
(Die Bratfläche bekommt dann Kratzer, dies führt dazu das das Essen anbrennt).
.
Die Fladen können auch auf dem Lagerfeuer in einer Gusspfanne, dem Deckel vom Dutch Oven oder auf einem Blech gebraten werden. Kalt in einer Brotdose sind sie eine gute Rucksackverpflegung.
.
Dazu:
1 Glas „Grüner Veltiner“
.
Als Alternative zum Bärlauch kann auch Giersch und etwas Pfeffer oder Knoblauchsrauke verwendet werden.
.
Bis bald im Wald.

Waldläufer 07.04.2019. Kompassuhr und Sternenuhr

Ich habe mir ein neues Smartphone gekauft. Leider muss ich feststellen, das es für den Wald nicht geeignet ist. Es braucht zu viel Strom, die Akkuleistung reicht einfach nicht aus. Früher ging es ja auch ohne Smartphone und Handy, dann bleibt das Ding eben zu Hause. Da ich auch selten eine Uhr trage, bleibt diese auch zu Hause liegen. Einen Mini Kompass habe ich dabei.
.
Wie bestimmt man mit einem Kompass die Uhrzeit?
Hast du dir schon einmal eine Sonnenuhr an einer Hauswand angesehen?
Diese hängt immer an der Südseite. Die Zahlen gehen von 06:00 bis 18:00 Uhr. Das ist die Zeit an dem die Sonne am Äquator im Osten auf und im Westen unter geht. Um 12 Uhr Mittag steht sie am höchsten. Der Zeiger der Sonnenuhr ist in einem Winkel von 45 Grad abgeknickt, da die Schatten morgens und abends länger sind. Je nach Sommerzeit und Datum, ziehen wir Stunden und Minuten davon ab oder dazu. (Ich schreibe das hier, weil viele nicht wissen wie eine Sonnenuhr funktioniert, dies aber die Voraussetzung ist um eine Kompassuhr zu verstehen).
.
Im Wald suchst du dir einen dünnen geraden Stock und steckst ihn an einem sonnigen Platz in die Erde. Wenn du keinen geraden Stock findest, dann kannst du auch dein Messer mit einer langen Klinge in die Erde stecken. Da die Klinge vom Messer breit und flach ist, steckst du es in Nord-Süd Richtung. Den Kompass legst du am Vormittag auf die Westseite daneben und am Nachmittag auf die Ostseite daneben. Bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang ist der Schatten nun im Rechten Winkel zum Messer. Da der Kompass nun in Nordausrichtung parallel daneben liegt, fällt der Schatten vom Messer auf die Kompassskala. Die Uhrzeit kann nun vom Kompass abgelesen werden wie bei einer Sonnenuhr. Natürlich ist auch hier das Datum, Sommer und Winterzeit, wie bei einer Sonnenuhr an einer Hauswand zu berücksichtigen.
.
Wenn du nun Nachts unterwegs bist, freiwillig oder weil es mal wieder so spät geworden ist. Dann kannst du die Sternenuhr nutzen. Ich habe dies beim Segeln gelernt und nutze es auch an Land.
.
Du suchst dir am Himmel das Sternenbild vom Großen Wagen. Die Hinterachse vom Großen Wagen verlängerst du in Richtung Nordstern. Zieh in Gedanken einen Strich und den merkst du dir. Dieser Strich ist jetzt dein Uhrzeiger. Die Hinterachse vom Großen Wagen dreht sich einmal in der Nacht um den Nordstern herum. Mit einem Peilkompass kannst du das nachmessen und so die Uhrzeit am Sternenhimmel ablesen. Je nach Standort ist die Missweisung zu berücksichtigen. Da die Missweisung nur auf Seekarten und nicht auf Landkarten angezeigt wird ist es gut, den Sternenhimmel immer zur selben Uhrzeit zu beobachten um ein Gefühl für die Sternenuhr zu bekommen.
.
So hatte ich ein schönes Wochenende im Wald. Ein Bad im Waldsee habe ich ebenfalls genossen. Das Wasser war noch sehr kalt.
.
Bis bald im Wald

Update 14.02.2019
Wer ein Geodreieck mit hat, kann den Stock oder das Messer in dem Winkel des jeweiligen Breitengrades – nördliche Richtung – stecken. Dann braucht man nicht rechnen.

Waldläufer 27.03.2019

Update 07.04.2019
Eigenversuch hat funktioniert.
https://pilgerinkati.wordpress.com/2019/03/23/waldlaeufer-heilkraeuter-grippewelle/
.
.
Ein paar Tage Urlaub. Mein Infekt möchte nicht so richtig weichen aber frische Luft wird mir gut tun. Im Osterwald sind Forstarbeiten und die Straße ist wegen Bauarbeiten gesperrt. Mit meinem Infekt möchte ich nicht 8 Km zu meinem Lieblingslagerplatz und wieder zurück laufen. So verdrücke ich mich in den Zwergenwald, dort brauche ich nur 4 Km von einem Parkplatz zu meinem Lieblingslagerplatz laufen. Ich habe mehrere Lagerplätze.
.
Die Stämme von meinem Waldsofa/Trapperbett hatte ich im Gebüsch aufgestapelt. Sie sind alle noch da. Auch das Grillrost steht noch versteckt im Gebüsch. Es ist so windig das Heringe vom Wind aus dem Boden reißen würden und deshalb binde ich die Plane an den Stämmen fest. Ein Sitzkissen und eine warme Decke habe ich auch mit. Regenschauer, Sonne und Wind wechseln sich heute ab.
.
Ich habe meinen Trangia Brenner mit. Ein komplettes Trangia Kochset benutze ich nicht, weil es zu viel Platz im Rucksack weg nimmt. Als Kochergestell benutze ich einen Edelstahl Besteckhalter, den gibt es für 2 Euro im Supermarkt. Den Edelstahl Besteckhalter kann ich auch als Hobo benutzen, das geht prima. Als Topfhalter benutze ich 2 Alu Zeltheringe aus dem Camping Laden. Topf und Becher sind ebenfalls aus Edelstahl und aus dem Campingladen.
.
Es gibt Cowboy Küche wie in Western Filmen. Chili Bohnen mit Sonnenblumenkern Brötchen. Dazu heißen Kaffee. Draußen schmeckt das Essen einfach besser, egal was es ist.
.
Hinter mir im Gebüsch höre ich mehrmals Wildschweine. Durch das Zelt bleiben sie aber auf Distanz. Die Zeit im Wald vergeht viel zu schnell. Als es Dunkel wird, kommen Gänse angeflogen und balzen noch etwas herum. Schön ist es den Gänsen zu zu sehen.
.
Ich höre Menschenschritte und dann sehe ich eine Lampe auf dem Waldweg. Ich selbst sitze im Dunkeln mit grünem Zelt, grüner Jacke und dicker grauer Decke. Die Person scheint mich nicht zu sehen, sonst hätte sie mich schon angeleuchtet. Jagdgrün und grau wirkt sehr gut. Die Person schleicht weiter, bleibt stehen und schleicht wieder zurück. Nach einer Stunde kann ich immer noch die Lampe sehen.
.
Im dunkeln, ohne Licht und ganz langsam packe ich meine Sachen zusammen. Die Person soll nicht merken das ich anwesend bin. Die Stämme lege ich ganz leise und vorsichtig wieder in das Gebüsch. Wer weiß wer da durch den Wald schleicht. Danach schleiche ich ganz leise weg in die andere Richtung. Als ich kurz vor dem Parkplatz bin, kann ich immer noch die Lampe im Wald herumschleichen sehen. Die Person hat meinen Lagerplatz nicht gefunden, die Lampe leuchtet auf dem Waldweg entlang.
.
Nix wie weg.
.


.
Bis bald im Wald