Wölfe und Waldläufer

Bei uns in Niedersachsen gibt es viele Wölfe. Nutztiere wie Schafe und junge Rinder ohne Muttertiere werden angegriffen. Sie werden vom Wolf als Beute betrachtet.
.
Bei uns sind nur noch Rinder mit ordentlichen Hörnern auf der Weide. Oft ist ein stattlicher Bulle/Stier dabei. Die Stiere haben ebenfalls ordentliche Hörner. Die Kälber und jungen Rinder sind so durch Muttertiere und Stier geschützt. Rinder bei denen die Hörner abgeschnitten werden, haben bei uns keinen Wert mehr. Denn mit Hörner und Stier kann sich eine Rinderherde gut gegen den Wolf wehren.
.
Im Hutewald des Dorfes sind Galloway´s, das sind Schottische Hochlandrinder. Die kleine Herde hat 2 Bullen/Stiere. Normal habe ich keine Angst vor Rindern. Aber in den Hutewald gehen ich nicht rein. Kommt man zu nahe, dann stehen die Stiere auf und gucken ein an. Verhalten wir uns als Mensch ruhig, dann greifen die Viecher nicht an. Alles bleibt friedlich.
.
Die Pferde werden bei uns oft mit Rindern zusammen gehalten. Auf der Weide vertragen sie sich gut mit den Rindern. Einen Wolfsangriff hat es hier noch nicht gegeben.
.
Die Schafe brauchen bei uns einen Schäfer, der immer aufpasst. Ebenfalls sind Hütehunde nötig, die auch Nachts bei den Schafen auf der Weide bleiben. Der Schäfer benötigt also Hütehunde und Schäferhunde als Treiber. 5 bis 6 Hunde benötigen eine Menge Futter. Schafe, Hunde und Schäfer (Mensch) brauchen zusammen einen guten Umgang und viel Pflege, dann funktioniert es. Schafhaltung ist teuer, bringt aber auch viel Geld. Fleisch, Wolle und Felle können verkauft werden. Muslime kaufen oft ein ganzes lebendes Schaf um dies am Feiertag mit der Familie zu essen. Auf unseren Weihnachtsmärkten und Mittelalter Märkten werden oft kuschelige Schaffelle verkauft. Ich möchte ein Kuschelfell für den Winter im Auto und versuche auf dem Weihnachtsmarkt einen günstigen Preis auszuhandeln. 80,-€ möchte der Händler haben und das ist der günstigste Preis. Das ist mir dann doch zu viel. Schafhaltung lohnt sich.
.
Was ist nun mit uns Waldläufern. Hier kommt es ebenfalls auf ein gutes Verhalten zwischen Mensch und Wolf an. So werden wir nicht angegriffen. Dazu sollten wir uns fragen, was für Grundbedürfnisse hat der Wolf? Der Wolf hat die selben Grundbedürfnisse wie wir Menschen und so stehen wir in Konkurrenz. Konkurrenten müssen erst einmal beschnuppert werden. So ist es normal wenn ein Wolf um unseren Lagerplatz schleicht. Wölfe sind schlau, sie gehen Verletzungen aus dem Weg und passen auf. Es kommt also auf unseren guten Umgang mit den Tieren an, damit wir als Waldläufer nicht angegriffen werden. Es ist normal, wenn wir uns als Waldläufer fast in die Hose machen vor Angst. Das sind menschliche Urinstinkte die unser Überleben schützen und uns zur Vorsicht ermahnen. Als Menschen können wir gut denken, wir wissen das wir jetzt nicht weg rennen dürfen. Denn wer weg rennt, wird als Beute erkannt. Bitte keine wilden Wölfe füttern und zähmen, es sind Nahrungskonkurrenten die auf Abstand gehalten werden müssen. Es gibt also eine natürliche Distanz, damit es nicht zu einem Angriff kommt. Mir selbst fehlt allerdings die Erfahrung um über natürliche Distanzen zwischen Wolf und Mensch zu berichten. Ich habe auch niemanden von dem ich dies lernen kann. So muss ich mich auf meine angeborenen Instinkte verlassen und genau das tut der Wolf auch. Ich muss mich also in die Lage und in die Gedanken des Wolfes versetzten und mir selbst die Frage stellen, was würde ich als Wolf tun? In der Natur wird dieses Verhalten von den Schamanen praktiziert. Da war doch was, ach ja der Ith Schamane mit seiner Trommel im Wald. Ich weiß nicht ob ich seinen Namen nennen darf, also lass ich es. Er hat einen Kanal auf Youtube. Viele Grüße wenn du es liest 😉
.
Als Waldläufer kommt es auf unser eigenes Verhalten an, damit der Wolf nicht angreift.
Schiss und die Hosen voll hab ich trotzdem aber ich gehe weiter in den Wald.
.
Bis bald im Wald

Advertisements

Gegen Gewalt und Krieg in Deutschland

Liebe Frauen und Mädchen, solltet ihr Gewalt erfahren oder droht euch eine Zwangsverheiratung. Dann könnt ihr euch an unsere christlichen Kirchen wenden. Es ist egal ob ihr Muslime seit. Der Islam in Deutschland wird euch nicht helfen. Den Imamen in Deutschland dürft ihr nicht trauen, denn sie sind für Zwangsheirat und tun nichts dagegen. Sie tun nichts und lassen unschuldige Jungfrauen, Mädchen und Frauen in das Elend der Zwangsehe. Solche Imame decken Gewalt und haben ihr Ansehen verwirkt.
.
Es mag sicherlich auch anständige Imame geben. Aber wo sind die anständigen Imame, wo sind die?
.
Ich habe vertrauen zu unseren christlichen Bischöfen.
.
Gegen Krieg,
gegen Gewalt,
gegen Hass,
gegen Zwangsheirat.
Durch diese 4 Dinge entsteht die Missachtung der Menschenwürde.
.
Für ein besseres Leben mit Liebe,
lasst uns Jesus folgen. Denn Jesus ist Liebe und Gott hat uns lieb. Gott hasst Gewalt, aber er liebt alle Menschen die Frieden wollen, alle. Lasst euch nicht von bösen Imamen verführen (wo sind die Guten?).
.
Komm mach mit, wir haben sogar das Grundgesetz auf unserer Seite.
.
Grundgesetz Art 1. (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
.
Ich muss das jetzt schreiben, ich kann nicht anders.
.
Bitte verbreiten, kopieren und teilen.

Waldläufer 16.11.2018

Früher Feierabend und keiner erwartet mich schon mittags zu Hause. Ich verdrück mich in den Osterwald. Mit guten Klamotten, da muss ich etwas aufpassen damit ich nicht schmutzig werde. Zu meinen Lagerplatz kann ich leider nicht, dort ist heute eine große Jagdgesellschaft unterwegs. So gehe ich an einer anderen Stelle in den Wald. Was für ein schönes Waldstück. Erst ist der Tannenwald durch den ich gehe tief und dunkel und dann kommt eine Lichtung mit einem Bach. In der Sonne ist es schön warm. Leider ist der Bach ausgetrocknet, wie an meinem Lagerplatz. Ich brauch noch ein bisschen Baumharz als Brennpaste und werde auch fündig. Ein passender Stock vom Boden um das Baumharz ab zu kratzen findet sich und in der Jackentasche habe ich eine kleine Tüte zum einpacken. Es wird ca. eine Hand voll Baumharz. Ich stromer noch weiter durch den Wald es ist so schön hier. Leider sind hier keine Felsen wo man einfach ein Feuerchen drauf machen kann. Der Bach ist einfach nur eine Rinne im Waldboden. Da wird auch in Zukunft nicht viel Wasser kommen, sonst wäre das Bachbett ausgewaschener und mit Steinen. Wenn hier ein Campingkocher umfällt, gibt es keine Möglichkeit zum löschen. Als Lagerplatz ist das dann doch nicht so toll. Passendes Geäst mit Astgabeln für eine Lastenkraxe habe ich noch nicht gefunden. Bei Sonnenuntergang gehe ich zum Waldrand, dort habe ich mein Auto geparkt und fahre nach Hause. Zu Hause reinige ich schnell meine Hände mit Olivenöl (damit geht das Baumharz ab). Muss ja keiner merken, das ich schon wieder im Wald unterwegs war.
.
Im Wald habe ich meine Ruhe, kann ein kleines Schläfchen machen, lesen, mir etwas zu Essen kochen und ganz in Ruhe futtern. Als Frau muss ich mich natürlich immer gut verstecken und tarnen. Im Sommer ist es im Zwergenwald schön, wegen der Seen. Der Zwergenwald ist ein Laubwald mit vereinzelten Nadelbäumen in der Nähe vom Ith. Hier gibt es ein altes Kohleflöz. Offene Feuer, Grillen und Rauchen (im Wald sitzen und kiffen), sind wegen Waldbrandgefahr verboten. Am Waldrand und auf den Parkplätzen stehen überall Schilder. Mein Campingkocher, direkt am See neben dem Wasser, wird toleriert. Hat noch keiner gemeckert.
.
Im Winter ist es im Osterwald besser. Im Osterwald sind teilweise so dichte Nadelwälder in denen die Sonne nur auf den Waldlichtungen scheint. Es ist ein dunkler Nadelwald und an manchen Stellen sind Felsen. Im Osterwald sind einige Bäche ausgetrocknet, das heißt Wasser schleppen. Auf den Felsen kann man schon mal ein kleines Feuerchen machen. Auf Steinen kann nichts passieren, wenn man das Feuerchen gut beobachtet. In Niedersachsen sind die Förster im Winter bei Nässe und Schnee nicht so streng, wenn man mit einem Feuerchen erwischt wird. Im Sommer bei Waldbrandgefahr ist auch hier Feuermachen und Rauchen im Wald, streng verboten. Aber qualmende Lagerfeuer verärgern die Jäger und den Jägern geht man besser aus dem Weg. Im Osterwald kann ich natürliche Baumformationen als Lagerplatz nutzen. Eine Leine oder Seil zwischen die Bäume gespannt und ein Tarp drüber. Kleine Stöcke als Zeltheringe finden sich am Boden. In 3 – 5 Meter Entfernung gibt es große abgeflachte Felsbrocken aus der Eiszeit. Flache Felsen sind immer gut als Untergrund für ein Feuerchen.
.
Der Ith ist ein langgezogener Gebirgszug. Er besteht überwiegend aus Buchenwald mit Bärlauch Feldern. Oben am Berg sind Felsen, die von Kletterern genutzt werden. Auch als Waldläufer muss ich hier aufpassen, es besteht an einigen Stellen Absturzgefahr. In der Vergangenheit hat es auch schon einige Abstürze mit Verletzungen und Todesfällen gegeben. Eine Bergrettung gibt es hier nicht. Die Feuerwehr hat ein paar Leute die in Sachen Bergrettung ausgebildet sind. Oben am Ith gibt es kein Wasser. Auf mittlerer Höhe sind einige Quellen von denen einige Schwefel enthalten (stinken). Für Wanderer gibt es kleine Schutzhütten, die aber meist sehr versteckt und oft in keiner Karte sind. Bei uns ist eine Schutzhütte, nicht das was eine Schutzhütte in den Dolomiten ist. In unseren Schutzhütten stehen nur 1-2 Bänke aus Holz zum ausruhen. Sonst ist da nichts. Am Ith gibt es 2 gemauerte Feuerstellen, an denen man Feuer machen darf. Diese Feuerstellen können auch von privaten Gruppen ( kommerzielle sind ausgeschlossen ) gemietet werden. Waldläufer und einzelne Wanderer dürfen die Feuerstellen kostenlos zum ausruhen nutzen. In der Hütte hängt die Telefonnummer. Die Feuerstellen gehören zu den Dorfgemeinden. Es gibt wahrscheinlich noch weitere Feuerstellen, da diese aber auf Gemeindegrundstücken stehen, sind sie in keiner Karte. Als Waldläufer findet man solche Plätze.
.
17.11.2018
Die Jagdgesellschaft ist fort. Ich kann meinen Lagerplatz im Osterwald wieder aufsuchen. Als ich los gehe, sagt mein Mann: „Na, willst du einen Grill mitnehmen? Es wird kalt im Wald.“ Nein, nehme ich nicht mit. Aber ein 2. dicker Pulli und eine Mütze kommen mit in den Rucksack, denn es sind nur 3 Grad Celsius. Essen und Trinken kommen natürlich auch mit. Ein Tarp nehme ich nicht mit weil der Himmel wolkenlos ist und die Sonne scheint. Meine dicke Winterjacke mit Kapuze reicht mir.
.
Als ich an meinem Lagerplatz ankomme, sind einige Stellen leicht angefroren. Hier sind es jetzt unter 0 Grad. Meine Wildkamera hänge ich ca. 500 Meter hinter meinem Lagerplatz auf. Den Felsen, auf dem ich schon mal ein kleines Feuerchen mache, befreie ich ganz vom Moos. Aus dem ausgetrocknetem Bach hole ich mir Steine und baue mir eine Feuerstelle für den Winter. Danach wird ein Feuer gemacht. Es gibt Kräutertee und Kartoffelpuffer (vor gebraten). Meine Winterjacke habe ich mir nur lose übergehängt. Am Feuer ist es schön warm.
.
Es ist innerhalb von einer halben Stunde total dunkel geworden. Ich sitze immer noch am wärmenden Feuer. In Richtung Deister heult was. Ein Wolf? Es ist ganz nah. Das Feuer wird die Wölfe auf Distanz halten. Ich trinke in Ruhe meinen Kräutertee und schaue in das Feuer. Schön ist es. Ein Rothirsch röhrt. Ein weiteres Tier läuft krachend durch den Wald. Nach einer Weile bellt ein Fuchs. Hier ist echt was los im Wald. In der Dunkelheit kann ich nichts sehen. Am warmen Feuer fühle ich mich sicher und habe keine Angst. Ich genieße es. Spät in der Nacht lösche ich das Feuer. Meine Wildkamera muss ich auch wieder mitnehmen. Ich habe echt Angst, das jetzt ein Wolf vor mir steht.
.
Es wird einmal wieder eine Nachtwanderung durch den Osterwald nach Hause. Meine Trillerpfeife habe ich zu Hause vergessen. Wie soll ich jetzt den Wolf verscheuchen wenn er aus dem Gebüsch kommt. Man hab ich Schiss. Im Gebüsch höre ich wieder ein Tier, es kommt zum Glück nicht raus. Zu Hause schau ich mir an was auf der Wildkamera ist, leider nichts.
.

17.11.2018 Kati´s Winter Feldküche

Kati´s Winter Feldküche


.
Bis bald im Wald
.
20.11.2018
Der erste Schnee im Osterwald. Hoffentlich bleibt etwas auf der Waldlichtung und in der Rückegasse liegen, dann habe ich wieder Wasser an meinem Lagerplatz.
.
24.11.2018
Osterwald und Ith im dichten Nebel. Zwischendurch regnet es bei 2 Grad Celsius. Bei so einem Wetter im November, wird es nicht richtig hell. Wir haben tagsüber Licht im Haus an. Leben im Dunkeln.

Wassermangel in Deutschland 27.10.2018 (Survivaltraining)

Es ist bewölkt um die 10 Grad Celsius und Nieselregen. Dieser Nieselregen reicht aber nicht aus um die Wasserspeicher wie Talsperren und Staubecken zu füllen. Heute morgen habe ich aus der Tageszeitung erfahren, das die Talsperren im Harz noch mit 26 % Trinkwasser gefüllt sind. Es besteht kein Grund zur Sorge. Wirklich? Wenn es nicht bald regnet wird es bald eng.
.
Die Luft ist feucht, aber das reicht nicht. Durch die Luftfeuchtigkeit habe ich Halsweh, Husten und Schnupfen bekommen. Da ich berufstätig bin, habe ich keine Zeit zum Arzt zu gehen. Antibiotika kommt nicht in Frage, da sich hierdurch nur Multiresistenzen bilden. Die kann ich als Waldläufer nicht gebrauchen. Folgende Heilkräuter nutze ich jetzt: Salbei aus dem eigenen Kräuterbeet im Garten. Spitzwegerich von der eigenen Wiese hinter dem Haus. Den Samen hatte ich vor Jahren gesammelt und diesen auf der Wiese verstreut. Durch die Trockenheit ist dieses Jahr wenig Spitzwegerich nach gewachsen, es reicht nicht aus. So muss ich Spitzwegerich Saft aus dem Handel dazu kaufen. Gegen Halsentzündungen und Schnupfen nutze ich warmes Salzwasser. Es sind die Mineralien die hier für Heilung sorgen. 1 Teelöffel Salz auf ein Glas warmes Wasser und gut umrühren. Vorher die Zähne gut putzen und dann mit Salzwasser gurgeln und dies durch die Nase ziehen. Nicht trinken. Am Sonntag muss ich in der Kirche singen, bis dahin muss die Stimme durchhalten. Danach werde ich entscheiden ob ich auf Homöopathie umsteige um das Immunsystem an zu kurbeln. Vorher nicht, da dies Heiserkeit verursachen kann, das kann ich jetzt auch nicht gebrauchen.
.
An meinem Lieblingslagerplatz ist der Bach immer noch ausgetrocknet. Er liegt mitten im Nadelwald auf einem Hangplateau mit Felsen. Die Felsen sind oben flach, sodass ich hier einen Kocher oder Hobo aufstellen kann ohne einen Waldbrand zu verursachen. Der Lagerplatz ist nur zu Fuß erreichbar. Wasser muss ich dort mühsam hin schleppen. Ich überlege gerade, wie ich mir am besten eine Lastenkraxe baue. Im Survival Buch von Rüdiger Nehberg ist dies beschrieben. Ich brauche 2 Astgabeln aus stabilem Material und 2 bis 3 Querstreben aus Haselnuss. Wir haben eigene Haselnussbüsche im Garten, da brauch ich nichts im Wald abschneiden. Den Rest kann ich mit Paracord und Fancywork erledigen. Einen breiten langen Tragegurt habe ich auch noch irgendwo im Keller.
.
Lieblingslagerplatz: https://pilgerinkati.wordpress.com/2018/05/11/katis-feldkueche/comment-page-1/
.
Aufgabe: Material für eine Lastenkraxe suchen und dann eine Lastenkraxe für einen Wasserkanister bauen. Auf den Wasserkanister kann ich dann noch ein Tarp und einen kleinen Rucksack binden.
.
Bis bald im Wald

Waldläufer 20.10.2018

Heute war ich wieder am Ith unterwegs. Einfach so durch den Wald stromern um ein paar Survival Techniken aus zu probieren. Eine Kamera, 2 Pflanzenbücher, Essen und Trinken und ein Camping Kocher waren natürlich auch mit im Rucksack. Bei uns gibt es 4 Schutzhütten, alle unbewirtschaftet. In den Schutzhütten stehen Bänke zum Ausruhen. 2 Schutzhütten haben eine gemauerte Feuerstelle. Sie sind offen, ohne Tür, damit jeder Wanderer bei Schnee, Eis, Sturm und Starkregen sich ausruhen kann. So wie es sein soll, Schutzhütten.
.
Ich möchte alle Nutzer bitten, ihren eigenen Müll wieder mit zu nehmen. Ich hatte leider keinen großen Müllsack mit.
.
In der Schutzhütte ohne Feuerstelle am Ith Turm, fand ich einen Einweggrill aus Alu mit Kohleresten. Die Quelle ist 5 KM weit weg. Zum Ablöschen des Feuers kann auch Erde verwendet werden, statt das Feuer aus zu pinkeln und alles liegen zu lassen. (Erst denken, dann Feuer machen). Ebenfalls wurden Essensreste, Bierflaschen, Plastik Verpackungen, Pappteller und Becher vergessen. Die Becher habe ich mit genommen, mehr passte nicht in meinen Rucksack, der war schon so voll. Die Becher sind von Tupper. Diese sind teuer und Mutti wird sie zu Hause vermissen. Wenn Mutti ihre Tupper Becher wieder haben will, kann sie diese nach dem aufräumen der Schutzhütte bei mir abholen. So lange benutze ich die Becher weiter.
.
In der Schutzhütte am Waldrand sind die Fensterscheiben eingeschlagen worden. Warum müsst ihr alles kaputt machen, da kommt jetzt Regen und Schnee rein. Die Hütte wird nun innen feucht und vergammelt.
.
Die beiden anderen Hütten mit Feuerstellen sind super in Ordnung.
.
21.10.2018
Den ganzen Tag zu Fuß durch den Osterwald gestromert. Den Rucksack Kocher habe ich als Hobo genutzt. So konnte ich mich an einem kleinen Feuer wärmen und mir im Wald einen heißen Tee kochen. Den Kocher hatte ich auf einen Felsen gestellt, denn im Wald ist es immer noch sehr trocken. Im Internet habe ich mir angeschaut, wie man eine Survival Feuerschale baut. Eine Kuhle, mit Blätter ausgelegt und dann mit Ton eine Schale in der Kuhle formen. Darin wird dann ein Feuer gemacht, so wird die Schale gebrannt. Danach kann immer wieder ein Feuer in der Schale gemacht werden. Leider ist der Bach an meinem Lagerplatz immer noch ausgetrocknet. So kann ich keine Survival Feuerschale aus Ton machen. Der Hobo hat ganz schön Flammen geschlagen, auf dem Felsen ist jetzt ein dicker schwarzer Rußfleck.
.
Als ich meine Sachen einpacke, wird es dunkel. Die Wanderung bis nach Hause dauert noch 2,5 Stunden. Es wird eine Nachtwanderung. Zu Hause habe ich Muskelkater, da ich mindestens 6 Stunden zu Fuß und mit schwerem Rucksack unterwegs war. Bei der Trockenheit musste ich viel Wasser mit schleppen.
.
Bis bald im Wald

Waldläufer 17.10.2018

Die Blätter der Bäume im Mischwald haben sich bunt verfärbt. Tagsüber ist es aufgrund einer Hochdruck Wetterlage wieder schön warm geworden. Wir haben noch einmal sommerliche Temperaturen. Zum wandern durch den Wald ist mir das zu warm. So gehe ich im Oktober im Waldsee schwimmen. An den Seen im Zwergenwald ist es jetzt schon sehr schattig, da sie in tiefen Mulden liegen und die Sonne um diese Jahreszeit schon sehr schräg durch den Wald scheint. So bleibe ich am See im alten Ton-Sandbruch. Es ist anders als im Sommer, die Blätter fallen und der Boden ist kalt. Die ersten Pilze sprießen an feuchten Waldstellen. Das Wasser im See hat ca. 15 bis 17 Grad Celsius. Noch machen mir die Wassertemperaturen nichts aus, es ist herrlich im Herbst im See zu schwimmen und sich danach in die Sonne zu legen.
.
Ein Feuer im Wald machen geht immer noch nicht, es ist wieder sehr trocken. Der Regen zwischendurch hat nichts gebracht, es war zu wenig. Die Edertalsperre hat so wenig Wasser, das die Stromproduktion eingestellt werden musste. Dadurch hat auch die Weser einen sehr niedrigen Pegel. Die Stromproduktion an der Pfortmühle in Hameln musste auch wegen niedrigem Wasserstand eingestellt werden. Gut das wir so viele Windräder haben, so gibt es genug Strom per Windkraft. Im Harz macht man sich ernsthafte Sorgen um die Trinkwasserversorgung in den Großstädten. Die Talsperren sind fast leer. Die Stadtbewohner interessiert dies nicht, denn aus dem Wasserhahn kommt ja immer was raus. Wenn da mal das Wasser weg bleibt, ist bestimmt Panik. Das WC geht dann auch nicht und wo soll man in der Stadt ein Loch in den Garten buddeln, das man dann als Klo benutzen kann? Auf einen Eimer würde sich in der Stadt nie jemand setzten. Kein Wasser in der Stadt bedeutet Exkremente, Gestank und Bakterien. Macht sich da überhaupt einer Gedanken drüber? Alle sind so sorglos.
.
Auch wenn ich das schöne und sonnige Wetter mag. Wir brauchen dringend Regen in Deutschland, die globale Erderwärmung ist schlecht für uns. Es scheint niemanden mehr zu interessieren. Gier, Neid, Krieg und Flüchtlinge scheinen wichtiger zu sein. Wenn wir so weiter machen, geht Europa unter. Aber das juckt ja auch niemanden mehr. Wir sind ja egal, wir sind ja nur Europäer.
.
Demokratie, Freiheit und Gerechtigkeit für alle.
.
Wir wollen keinen Krieg.
.
In den Kriegsgebieten soll Frieden werden, damit die armen Flüchtlinge nach Hause können. Denn wir können nicht die ganze Welt retten. Wir sind zu klein und als Volk schon fast nicht mehr da. Die Kriegstreiber laugen auch uns aus. Ein Teil unserer Steuern, unser hart verdientes Geld, geht in das Ausland. Wir brauche es doch dringend selbst für Krankenhäuser, Ärzte und Schulen. Warum nehmt ihr uns das weg. Wir können das nicht verstehen. Ärzte, Rettungshelfer, Polizei und kleine Beamte die helfen wollen, werden auch noch angegriffen von einem aufgebrachten Mob. Warum macht ihr das. Wollt ihr alle das wir den Bach runter gehen? Bestimmt nicht.
.
Also bewahrt die Demokratie, Freiheit und Gerechtigkeit.
Eine Diktatur ist äußerst schädlich für uns.
.
Bis bald im Wald

Kati´s EPA ohne Schweinefleisch

Diesmal wieder neu zusammen gestellt. Denn man mag ja nicht immer das selbe essen. Alle Produkte sind wieder aus dem Supermarkt und Discounter. Somit auch zu niedrigen Preisen erhältlich. (Keine teuren Trekking Meals). Das Verpackungsmaterial sind kleine Kunststoff Dosen und Fläschchen in denen vorher andere Lebensmittel und Kosmetik waren. Recycling kostet nichts und schont die Umwelt. Ziploc Beutel und Gummiringe werden auch mehrmals verwendet. Wenn dir Gummiringe nicht stabil genug sind, dann kannst du auch Paketband verwenden. Es gibt nur einen Nachteil: Haltbare Lebensmittel müssen vorher selbst abgepackt werden. Bei den teuren Trekking Meals ist schon alles fertig.
.
Tütensuppe, hier gibt es verschiedene vegetarische Varianten. Mach einfach ein Gummiband drum und öffne die Tüte unterwegs so, das du sie hinterher mit dem Gummiband wieder verschließen kannst.
.
Nudeln, möglichst kleine Nudeln. Diese lassen sich besser in Einzelportionen umpacken und sind beim kochen schneller gar.
.
Reis, kleine Reiskörner sind schneller gar. Oft sind auf den Verpackungen die Kochzeiten angegeben.
.
Polenta, auch diese lässt sich gut in Einzelportionen umpacken.
.
Selbst gemischtes Müsli schmeckt am besten, hier gibt es viele Varianten. Es lässt sich gut in Einzelportionen umpacken und schmeckt auch mit heißem Wasser. Wenn du das nicht kennst, probiere es vorher zu Hause aus ob du Müsli mit heißem Wasser magst. Es lässt sich auch trocken weg knabbern. Beim Umpacken kannst du pro Portion auch 1-2 Esslöffel Trockenmilch dazu geben.
.
Haferflocken, diese verpacke ich in einer Kunststoff Weithals Flasche. Trockenmilch gibt es im Supermarkt in Kunststoff Schraubdosen. Haferflocken lassen sich auch prima mit Getränkepulver mischen, das es ebenfalls in vielen Varianten gibt. Es empfiehlt sich das Getränkepulver immer separat in kleinen Portionen zu verpacken. Vorher untergemischt schmeckt es nicht mehr.
.
Wenn du Müsli und Haferflocken magst, dann kommst du ohne Brot zurecht. Ansonsten Knäckebrot oder Schüttelbrot mit vegetarischem Brotaufstrich.
.
Tunfisch in der Dose mit Öl. Schau dir vorher im Internet an was du alles damit machen kannst.
.
Kaffee, Tee, Salz und Gewürze lassen sich ebenfalls gut in kleinen Portionen verpacken. Einige Sektflaschen haben Kunststoff Stöpsel, diese lassen sich öffnen und sind ideal für Salz und Gewürze in Kleinportionen.
.
Wenn du in kargen Gebieten von Deutschland unterwegs bist, dann solltest du dir noch ein paar Zwiebeln, Möhren und Äpfel einpacken. Wildgemüse in ausreichenden Mengen ist hier nur schwer zu finden. Wenn du unterwegs leckeres Wildgemüse und Wildfrüchte findest, dann packe sofort etwas davon ein. Denn an deinem nächsten Lagerplatz könnte nichts sein. Wenn du unterwegs eine umgestürzte Birke findest, dann nimm ein großes Stück Rinde mit. Findest du Harz an Nadelbäumen, dann rolle etwas davon in ein großes Blatt ein und nimm es ebenfalls mit. Binde einen separaten Sammelbeutel außen an deinen Rucksack oder an den Hosengürtel. So hast du deine Hände beim Kräuter, Gemüse und Pilze sammeln frei.
.
Bis bald im Wald
.
Update 12.10.2018
.
Wie man sieht enthält meine Nahrung sehr viel Kohlehydrate, das mag ich und das gibt Energie. Fett und Eiweiß brauche ich natürlich auch. Hier noch einmal eine Auflistung von geeigneten Rucksack Lebensmitteln, die sich in Zipplock, Gefrierbeuteln und kleinen Dosen verpacken lassen.
.
Kohlehydrate,
.
Alle Sorten von Nudeln (möglichst kleine, da kürzere Kochzeit),
alle Sorten Reis (kleine Körner haben eine kurze Koch und Garzeit),
Polenta, Hartweizengrieß, Graupen, Couscous, Haferflocken,
Trockenobst, Trockengemüse.
.
Eiweiß,
,
Alle Sorten Dosenfisch, Meeresfrüchte in Dosen, Rindfleisch in Dosen, Geflügel in Dosen. Dosenfutter ist Luxus und wiegt viel, so kommt nur eine Dose mit.
Getrocknetes Sojagranulat und Sojageschnetzeltes (Bioecke im Supermarkt),
Hülsenfrüchte (müssen vor der Zubereitung in Wasser quellen, das geht in einer Weithalsflasche oder in einem Gefrierbeutel, der außen an den Rucksack gebunden wird).
Trockenmilch.
Käse nur bei kalten Temperaturen (vergammelt sonst im Rucksack).
.
Fett,
.
Das Fett von Ölsardinen und Tunfisch in Öl,
Nüsse.
.
Gewürze und Tütensuppen aller Art. Um jeden Beutel Tütensuppe einen Gummiring oder ein Stück Paketschnur machen, so kannst du sie hinterher wieder verschließen. Kaffee, Tee und Getränkepulver.
.
Probiere vorher zu Hause aus was dir schmeckt und wie du es am besten kochen kannst. Überlege dir vorher wie du dein Kochgeschirr im Wald wieder sauber bekommst. Aus Kastanien und Efeu kannst du Bio Seife machen, das kostet nichts. Moos kannst du ebenfalls zum Reinigen von Geschirr und Töpfen nutzen, kostet auch nichts.
.
Bis bald im Wald
.
13.10.2018
.
Kann man sich im Wald überfressen? Ja, ich hab es heute geschafft mit zu vielen Maronen (Esskastanien).

Waldläufer 23.09.2018

Das Knüppelfeuer. Ich möchte auch ein Knüppelfeuer machen aber es war bis jetzt zu trocken in unseren Wäldern. Heute geht es. Es regnet und der Ith ist im Nebel. Es sind 10 Grad Celsius und oben auf dem Ith Kamm wird es unter 10 Grad Celsius sein. Ein richtiges ungemütliches Mistwetter.
.
Ich packe meinen Rucksack. Eine heiße Wärmekanne Tee und Müsli kommt auch mit. Essbare Pflanzen und Samen gibt es jetzt einige und wenn das Knüppelfeuer funktioniert, dann gibt es noch eine schöne heiße leckere Suppe. Ebenfalls habe ich mir einen neuen großen Edelstahlbecher, 500 ml, mit Klappgriff besorgt. Einen kleinen Edelstahlbecher habe ich bereits. Für meinen Trangia Brenner habe ich einen Alu Topf, den werde ich aber nur noch selten nutzen. Kochen in Alu Töpfen soll angeblich Alzheimer auslösen. Für den Dauergebrauch ist jetzt Edelstahl bei mir dran. Der Alu Topf bleibt die Ausnahme. Bei Nässe hatte ich ja schon einmal ein Feuer mit Klopapier und Vaseline gestartet. Das Funktioniert und kommt als Anzünder mit. Ein Feuerstahl kommt auch mit, falls mein Feuerzeug nass wird. Zum Schluss kommt noch ein 2. T-Shirt,1 Buff und ein dicker Wollpulli in den Rucksack. Und na klar, ein dickes Messer und ein Spork kommen auch mit.
.
Eine Jacke nehme ich nicht mit, es soll ja Survival sein. So gehe ich in strömenden Regen in den Wald. Lange Hose, 2 T-Shirts, Pulli, Regenhut, Rucksack und Regenponcho drüber. Unter dem Poncho ist mir sogar warm. Mein Weg führt auf den Ith Kamm, bergan komme ich sogar ins schwitzen.
.
Alles ist nass. Für ein Knüppelfeuer liegen zwar genug brauchbare Knüppel im Wald herum. Aber es findet sich kein trockener Reisig und auch keine trockenen Zweige. Kein trockenes Brennmaterial, nichts. Beim letzten Feuer bei Nässe hatte ich Birkenzweige gefunden, die brannten. Aber hier ist Buchenwald und nasse Buche brennt nicht. Nadelbäume mit Harz drin gibt es hier oben auch nicht.
.
So ist mein Knüppelfeuer gescheitert, es gibt kein warmes Essen und auch kein aufwärmen am Lagerfeuer. Meine 2 T-Shirts die ich drunter habe, sind durch geschwitzt, es ist kalt unter 10 Grad Celsius, ich friere und Hunger habe ich auch. Wasser zum trinken ist jetzt genug da. Auf den Felsen ist viel Moos, das lässt sich abziehen und das Wasser zum trinken mit der Hand heraus drücken.
.
Ich bin in der Nähe vom Ith Turm. Der Turm hat eine kleine Schutzhütte. Ich geh in die Schutzhütte, endlich ein trockenes Dach über dem Kopf. Gut das ich noch ein trockenes T-Shirt und einen dicken Wollpulli im Rucksack habe. Die verschwitzten T-Shirts sind eiskalt geworden. Ich zieh mich um und mit trockenem T-Shirt, Pulli und den Wollpulli noch drüber geht es. Der Buff kommt als Mütze auf den Kopf. Ich freue mich auf meinen heißen Tee aus der Wärmekanne. Das Müsli wird so trocken weg geknabbert, Notnahrung.
.
Ich warte 2 Stunden in der Hütte ab. Wird es aufhören zu regnen? Kann ich mir dann ein Knüppelfeuer machen? Werde ich trockenes Holz finden? Nein es wird nichts.
.
So wandere ich durch den Regen nach Hause. Ich bin froh das ich den Regenponcho dabei habe, ohne wäre es echt die Hölle bei diesem Sauwetter.
.

Schutzhütte Ith Turm

Schutzhütte Ith Turm


.
30.09.2018
Heute möchte ich einfach nur durch den Wald stromern und mir Kräuter und Heilpflanzen anschauen. Ein Kräuterbuch ist natürlich auch mit dabei. Es geht mir hauptsächlich um Pflanzen, die man gut im Krisenfall sammeln und essen kann. Ein Handstrauß Heilkräuter gegen Husten und Erkältung ist auch schnell gesammelt. Die werden dann je nach Bedarf mit den Heilkräutern aus dem Garten gemischt.
.
Ich habe meinen Rucksack Kocher mitgenommen. Das Kochset ist aus Einzelteilen zusammen gestellt, da mir ein komplettes Kochset für den Rucksack zu groß ist.
.
Kochset:
(Ich mache keine Werbung für Firmen, sondern bin von der Robustheit und Funktion der Produkte überzeugt. Ich werde nicht gesponsort.)
.
Trangia Spiritus Brenner – macht kaum Geräusche, ist leise und aus robustem Messing, rostet nicht.
Besteckhalter aus Edelstahl – dient als Kochergestell und kann auch als Hobo genutzt werden.
2 Alu Zeltheringe – als Aufsatz für den Besteckhalter, feuerfest, leicht, für allerlei Aktionen im Wald und zur Selbstverteidigung nutzbar.
Großer Edelstahlbecher mit Klappgriff – als kleiner Kochtopf nutzbar.
Feuerzeug und auch ein Feuerstahl falls das Feuerzeug bei Nässe nicht funktioniert.
1 kleine Flasche mit Brennspiritus (umgefüllt, da es im Handel nur große Flaschen gibt).
Gewürze und Salz werden in Plastikstöpseln von Sektflaschen abgepackt (habe ich bei anderen Campern gesehen).
.
Als Wischlappen, Topflappen und WC Papier sammele ich ein paar große Blätter. Bio Seife finde ich auch in der Natur, Rosskastanien.
.
Durch den Wald stromern macht hungrig. Es gibt Gemüse und Reis. Der Topf kocht mir über und alles fließt in den Trangia Brenner rein. Ich bin überrascht das der Brenner immer noch weiter brennt und funktioniert. Aber wie bekommt man den nur wieder sauber? Kein Problem. Den Brenner einfach ausbrennen und auskühlen lassen. Danach kann er mit Wasser und Kastanienseife gereinigt werden. Hinterher gut ausschütteln damit das Wasser nicht in den Jets stehen bleibt. Den Brenner nicht zu schrauben, sondern ohne Deckel einpacken. So kann die restliche Feuchtigkeit verdunsten.
.
Denke immer daran in der Natur nur reine Bio Produkte zu verwenden die du am besten vorher in der Natur sammelst, das kostet nichts. Denn wenn die Natur versaut und verseucht ist, dann gibt es nichts mehr zu Essen.
.
Rucksack Kochset

Rucksack Kochset


.
Bis bald im Wald

Mein lieber Herr Gesangsverein

15.09.2018
Singen in 2 Chören ist ganz schön anstrengend. Vorbereitung auf ein Konzert mit dem einen Chor und Epiphanias Singen mit dem Kirchenchor. Dann kommt noch der eine und andere Gottesdienst dazu. Das sind über 30 Musikstücke die ich auf die Reihe bekommen muss. 4 Stunden Chorprobe am Abend kommen pro Woche noch mit dazu. Alles nach der Arbeit.
.
Ich bin gefragt worden, wie man das denn auf die Reihe bekommt. Ich mach es einfach und es funktioniert. Gelegentlich muss ich einzeln bei einem Musiklehrer vorsingen. Der Musiklehrer ist auch Organist in der Kirche. Klar das hier J. S. Bach auf dem Programm steht. Ansonsten ist Notenlesen angesagt, so wie andere Leute eine Zeitung lesen. E-Books über Musiktheorie gibt es im Internet. Die sind zwar alle auf englisch aber das bildet. Passt schon.
.
So bin ich am Abend immer am üben. 5 Stunden in der Woche. Zwischen 19:30 Uhr und 22:00 Uhr. Mit der Obsternte sind wir fast durch. Wir haben reichlich für den Winter eingelagert. So ist es gut. Ich hoffe bald wieder Zeit für den Wald zu haben. Die Noten kann ich mir auch in den Rucksack stecken und im Wald lernen. Ora et labora (bete und arbeite).
.
Wir, die Sänger, Musiker und Künstler, verdienen kein Geld damit. Es ist alles Ehrenamtlich. Die Menschen spenden in der Kirche wenn wir Musik machen. Diese Spenden sind für soziale Projekte der eigenen Kirchengemeinde und für soziale Projekte in den umliegenden Dörfern und dem eigenem Dorf. Es ist bitter nötig, denn die versteckte Armut in Deutschland ist hoch. (Versteckte Armut = keine staatlichen Hilfen, vergessen vom Staat, Armut über die niemand spricht, die aber da ist und immer mehr wird).
.
16.09.2018
Ich verdrück mich in den Wald und wandere zum Ith Turm. Unterwegs komme ich an der Streuobstwiese der Forst vorbei. Die Äpfel erntet hier niemand und man könnte sich ja ein paar mitnehmen. Aber dies Jahr ist es anders. Die Forst hat das Obst für die Kinder vom Waldkindergarten und für die Kinder der freien Schule gespendet. Das Obst ist reserviert. Ich finde das super. So bekommen auch die Waldkinder kostenloses Obst.
.
Für alle die es noch nicht wissen. Die EU fördert staatliche Schulen und Kindergärten mit Obst und Gemüse, da viele Eltern in Deutschland sich dies nicht leisten können. (Auch ein Thema worüber man nicht spricht). Waldkindergarten und freie Schule sind privat, sie werden nicht durch die EU gefördert und bekommen somit kein Schulobst und Gemüse. Vielen dank der Forst und den privaten Spendern.
.
So nehme ich mir nur einen Apfel, der am Boden liegt und lasse ihn mir schmecken. Der Tag am Ith ist einfach schön. Vom Ith Turm aus kann ich die Segelflieger gut beobachten. Im Wald ist es still geworden. Viele Zugvögel sind schon weg. Ich beobachte Kolkraben, Grünspechte und einen Eichelhäher. Meisen sind auch noch da. Einige Ringeltauben gleiten vom Aufwind über den Ith. Mir fällt auf das keine Amseln hier oben im Wald sind. Es ist zu trocken. Die Amseln und auch alle Finken halten sich weiter unten am Ith bei der Quelle auf. Es wird eine 5 Stunden Wanderung. Ach was für ein schöner Tag im Wald.
.

Streuobstwiese der Forst

Streuobstwiese der Forst


.
Bis bald im Wald

Spätsommer

Jetzt ist wenig Zeit für den Wald, denn wir müssen unser ganzes Obst ernten und verarbeiten. So gibt es nur wenig zu erzählen. Ich bin jetzt immer nur kurz draußen im Wald und gehe dort immer noch viel Schwimmen. Das Wasser kühlt sich langsam ab, es geht aber noch. Tagsüber ist es noch warm, aber wenn die Sonne weg ist wird es gleich kalt. Die Nachttemperatur beträgt ca. 10 Grad Celsius. Was tun, wenn die Jacke im Herbst des Nachts zu dünn ist?
.
Jacke unten zu ziehen, wenn sie keinen Zug unten hat dann bind dir unten eine Schnur um die Jacke herum. Dann stopfst du die Jacke mit trockenem Laub voll. Verteil das Laub gut in der Jacke und in den Ärmeln. So hast du eine gute Isolierung und musst nicht frieren.
.
Nimm auch immer einen Stoffsack oder Stoffbeutel mit, dieser hat wenig Gewicht. Du kannst den Stoffbeutel ebenfalls mit trockenem Gras, Heu oder Laub füllen und dich drauf setzten. Das ist dann mein Waldsack. (Ein großer Sack gefüllt mit Heu oder Laub müsste auch zum Schlafen gehen, aber das habe ich noch nicht ausprobiert.)
.
Am Morgen nach Sonnenaufgang, kannst du dann das Heu und das Laub aus deinen Klamotten schütteln und mit wenig Gewicht im Rucksack weiter wandern.
.
Bis bald im Wald