Die Telefonleitung war defekt und somit auch das Internet

10.02.2017
Ein neuer Router kommt per Post und das Internet wird auf VDSL 25000 umgestellt mit Voip natürlich. Zuerst ist es wie Weihnachten, wir packen den neuen Router aus und freuen uns. Mein Mann sagt, Kati mach schnell, mal gucken ob auch alles geht. Der Router lässt sich ohne Probleme einrichten, aber er will nicht online gehen. Ok, na gut, ich setze den Router zurück auf die Werkseinstellung, es kann ja sein das ich etwas falsch gemacht habe. Und noch einmal einrichten, denkste nichts geht mehr. Ich rufe beim Anbieter an.
.
18.02.2017 Hallo Frau Kati, Ihr Internet geht jetzt. Ok, neuer Versuch, Router starten und Passwort eingeben, denkste, wieder nichts. Ich rufe wieder beim Anbieter an.
.
Waldläufer
19.02.2017 Ich treibe mich den ganzen Tag im Wald herum und verfolge Wildschweinspuren. Die Tierspuren führen zu einem versteckten Teich tief im Wald. Vom Weg aus ist der nicht sichtbar und von viel Gestrüpp und Bäumen umgeben. Ein Schild steht hier: Baden verboten für Menschen und für Tiere, Fische beißen. Es ist neblig aber schön an diesem Teich. Der Schnee ist inzwischen getaut und die ersten Pilze kommen schon wieder heraus. Hier werde ich noch einmal her kommen und einen Shelter bauen, er soll dann weder vom Teich aus, noch vom Weg aus sichtbar sein. Gut getarnt und versteckt. Das Internet vermisse ich noch nicht. Beim Pilgern und wenn ich im Kloster bleibe, habe ich ja auch kein Internet.
.
21.02.2017 Es tut sich nichts und ich spiele mit der Software vom Router herum. Dabei entdecke ich noch ein paar neue Einstellungen, die ich vorher nicht kannte. Ich habe einen Hotspot für Gäste und kann eine zusätzliche Festplatte am Router anschließen, auf dem ich eine Datei anlegen kann, die die Gäste abrufen können. Soll ich da eine Bibel drauf packen? Oder lieber doch nicht? Schreibt mir mal.
.
Waldläufer 26.02.2017

Ich muss einfach raus in dein Wald. Es ist bewölkt, kühl aber trocken. So ist es der Wald hinter unserem Dorf, der Ith. Zuerst bleibe ich noch auf dem Waldweg, aber dann treibt es mich mitten in das Gebüsch. Vielleicht findet sich ja ein neuer netter Lagerplatz. Das hat sich auch schon jemand anders gedacht und mitten im Wald einen Fischteich angelegt. Eine Bank aufgestellt und ein Holzkreuz an einen Baum aufgehängt. So schleiche ich weiter durch das Gebüsch. Damit ich mich nicht verlaufe habe ich einen Kompass dabei. Dann bin ich auf dem Kansteinweg. Biege aber wieder ab in das Gebüsch und verfolge nun Reh Spuren die zum Ithkamm führen. Es ist sehr anstrengend bergauf die Tierspuren zu verfolgen. Total verschwitzt und ausgepumpt komme ich auf dem Kamm an. Hier gibt es einen Kammweg, doch der ist zu gewuchert. Ich achte darauf das ich auf dem Kamm bleibe und krieche durch das Gebüsch. Nach einiger Zeit komme ich am Hohenstein raus. Ich stehe oben auf dem Felsen. Dieser Felsen ist eine alte germanische Kultstätte. Ich ruhe mich aus und schau mir dabei die Felsen rings herum ganz genau an, sie sind angeordnet wie eine Trutzburg. Es ist ein wunderschöner Platz zum meditieren. Da entdecken meine Augen etwas helles in einem Felsspalt. Was ist das denn? Ein heller Gegenstand in einen Felsspalt geklemmt? Ich kletter hin. Dort steckt eine Brotdose. In der Brotdose ist ein Zettel der Geocasher, ein Gipfelbuch, Stifte, jemand hat eine Murmel und einen Pin hinein gelegt. Ich habe nichts dabei was ich in die Brotdose tun könnte. So schreibe ich etwas in das Gipfelbuch, stecke alles wieder in die Brotdose und stecke alles wieder in den Felsspalt. Um jetzt wieder auf den Wanderweg zu kommen, muss ich über die Felsen nach unten klettern. Wie eine Spinne kletter ich nun langsam und überlegt zwischen den Felsspalten herunter. Es sind auch Ringe im Fels zum abseilen, damit würde es schneller nach unten gehen. Aber leider habe ich kein Seil dabei. Am Fuß des Felsens stehe ich nun an einem Steilhang. Au weia, da muss ich auch noch runter. Da hier viel Gestrüpp ist, kann ich dieses ähnlich wie ein Seil nutzen. Ich seile mich am Gestrüpp und an den Baumwurzeln ab. Einmal rutsche ich ab, kann mich aber am Gestrüpp wieder auffangen und festhalten. Langsam geht es nach unten. Es ist anstrengend. Auf dem Wanderweg angekommen, geht es nun zurück zum Dorf. Meine Muskeln sind schlapp. Das war anstrengend.
.
09.03.2017
Was hat sich noch ereignet? Tja, schon wieder ein heftiger grippaler Infekt und ich muss mir Fieber zu Hause bleiben. Vom 03.03. bis 10.03.2017.
Unsere Telefonleitung und damit auch das Internet geht seit dem 10.02.2017 nicht mehr mit unabsehbarem Ende, die Leitungen auf dem Dorf sind marode. Ich muss alles schriftlich und per Post erledigen wie vor 35 Jahren. Viel mit dem Handy telefonieren. Vor 35 Jahren stand ich oft lange in der Telefonzelle, denn Handys und Internet hatten wir nicht. Vor 45 Jahren kam ich in die 1. Klasse, meine Mutter brachte mir an der Bushaltestelle bei wie ich den Fahrplan lese. Wie der Münzfernsprecher in der Telefonzelle funktionierte wusste ich schon vorher. Ich durfte immer die Groschen rein stecken und wählen, dann hat die Mutter telefoniert. Die Oma hat mir die Uhr beigebracht und so durfte klein Kati mit 6 Jahren alleine Bus fahren. Das war ganz normal. Mit 9 Jahren fuhr ich das 1. mal allein von Göttingen bis nach Garmisch Partenkirchen mit dem Zug, durch ganz Deutschland. Das war auch ganz normal. Und heute im Zeitalter des Internets? Die jungen Mütter lassen so etwas nicht mehr zu. Was hab ich doch für eine tolle Mutter. Na mal schauen wann das Internet wieder geht.
.
Ein Anruf auf dem Handy vom Telefonnetzbetreiber. In unserer Siedlung ist eine Massenstörung, das heißt das so einige Telefonanschlüsse nicht mehr funktionieren, ich aber die erste wäre die sich meldet. Ein Bautrupp kommt in den nächsten Tagen raus und wird die Leitungen reparieren 🙂 Super ich freue mich, bald haben wir alle wieder Internet und Telefon im Haus. Das ist ja wie die Vorfreude auf Weihnachten.
.
16.03.2017
Endlich die Telefonleitung ist repariert. Der Router und alle Geräte lassen sich problemlos einrichten. Alles funktioniert wieder. Die menschlichen Vieren, die so im Umlauf sind, machen mir immer noch etwas zu schaffen. Wenn das besser ist, dann ist erst einmal Fitness Training angesagt. Momentan bin ich echt zu schlapp für lange Pilgertouren.

Packliste vom Pilgerrucksack, Update 26.01.2017

Packliste vom Pilgerrucksack, Update 26.01.2017
.
Auch ich ändere meine Packliste, je nach Bedarf. Mein Pilgerrucksack wird so langsam zu einem Campingrucksack für das Wochenende. In vielen Gemeindehäusern von Kirchen darf man auf Anfrage übernachten, braucht aber eine Isomatte und einen Schlafsack. Gelegentlich ist man als Pilger in Deutschland auch im Nichts. Das heißt die Kirche ist abgeschlossen, keiner da, einfach nichts. Im Wald schlafen ist erlaubt, also sucht man sich ein Plätzchen. Damit niemand stört, versteckt und tarnt man sich gut. (Macht die Bundeswehr auch). So wird man als Frau nicht überfallen, weil niemand weiß das man da ist.
.
Packliste:
1 Taschenlampe, mit Akku und Kurbel zum selbst aufladen.
1 Schlafsack.
1 Isomatte.
1 Stück Schnur (Paketband).
1 Tarp ( Das Tarp ist eigentlich ein Fehlkauf eines Ponchos. Der Poncho ist mir zu groß und schleift auf der Erde. Der Poncho ist größer als die Dackelgarage der Bundeswehr).
1 Rucksackponcho gegen Regen ( das ist ein Regenponcho mit einer großen Rückenfalte,
damit der Rucksack auch drunter passt ).
1 Edelstahl Trinkbecher, den man auch in das Lagerfeuer stellen kann um sich einen Kaffee
zu kochen ( das Teil ist super ).
1 Messer.
1 Spork aus Metall.
1 Feuerzeug + Feuerstahl + 1 Brennglas.
1 Edelstahlschüssel mit Blechdeckel (als Proviantdose und Kochgeschirr, wiegt sehr wenig).
1 Trangia Brenner + 1 kleine Plastikflasche für Spiritus.
1 Hobo in den auch der Trangia Brenner passt.
1 Metall Schaschlikspieß.
1 Beutel mit einem getrockneten und in Scheiben geschnittenen Zunderschwamm.
1 Weithalsflasche gefüllt mit Haferflocken.
1 Dose Trockenmilch.
1 Tüte Soja Geschnetzeltes.
1 Tüte Nüsse.
2 Tüten Instant Nudelgericht.
1 kleine Dose mit Teebeuteln.
1 Dose Tunfisch.
2 Wasserflaschen.
1 Katadyn Filter ( ich hatte mehrmals Probleme sauberes Wasser zu bekommen).
Magnesium Tabletten, Salz, Traubenzucker.
1 Tupperdose mit Kompass, Sternchenzwirn und Nähnadeln, Pinzette, Pflaster, Wasserentkeimer Mikropur.
1 Brille.
1 Zahnbürste mit abgebrochenem Griff (ist Absicht um Packvolumen zu sparen).
1 fast leer gequetschte Zahnpasta Tube (ist auch Absicht um Packvolumen zu sparen).
Sonnencreme.
Shampoo.
1 Menstruationstasse (Tampons und Binden im Rucksack sind Mist, der Vorrat reicht nie, weshalb das Zeug rumschleppen).
1 Seifendose mit Seifenresten (ein dickes Stück Seife wiegt zu viel, Duschgel kann auslaufen).
1 Kamm.
1 Haarband ( ich habe lange Haare ).
Deostein ( Mineraldeo, das ist Luxus beim pilgern ).
1 Kappe gegen Sonne, der Pilgerhut aus Leder hatte zu viel Gewicht und bei Regen war er
nicht mehr so toll.
1 Wollmütze.
1 Buff, das Teil kann man auch als Stirnband oder Piratentuch um den Kopf knoten. Es lässt
sich auch als Beutel zum Kräutersammeln nutzen.
1 Handtuch aus Mikrofaser (gibt es im Sportgeschäft, kann auch als Schal genutzt werden).
1 Hose
1 Fleece Pullover
2 paar Sportsocken
2 Sport T-Shirts
2 Unterhosen aus Mikrofaser
1 Trekking Nachthemd ( lässt sich auf Tennisballgröße zusammen rollen )
1 Thermojacke
1 Paar Regengamaschen (hatte zu oft nasse Hosenbeine)
1 Pilgerkarte wo der Weg eingemalt ist, Pilgerführer und Pilgerpass.
1 paar Skistöcke, meine Trekkingstöcke brachen leider durch, sie waren als Pilgerstab und
Zeltstange nicht geeignet. (Als Waffe gegen Wölfe, Skistöcke sind stabil).
1 Trillerpfeife, griffbereit außen an den Rucksack mit Schlüpfergummi befestigt. (Bei uns gibt es inzwischen immer mehr Wölfe in Niedersachsen, damit kann man sie vielleicht auf Distanz halten, wenn sie zu nahe kommen).
.
Die Kleidung sollte immer der Jahreszeit angepasst sein. Wer robuste Kleidung und warme Unterwäsche sucht, der sollte sich mal im Berufsbekleidungsladen umschauen. Bekleidung für Waldarbeiter ist oft sehr gut und die gibt es auch in grün.
.
Meine alte Packliste https://pilgerinkati.wordpress.com/2015/07/26/pilgerrucksack-packen/
.
Ein Pilgerrucksack ist kein Überlebensrucksack, aber besser als nichts. Für geführte Pilgertouren braucht man weniger Ausrüstungsteile aber mehr Geld, da meist in Hotels und Pensionen übernachtet wird.
.
Wer im Wald schläft kommt mit sehr wenig Geld aus, aber auch überall hin.
.
Bis bald im Wald.

Grippaler Infekt. Was kann ich selbst tun?

Grippaler Infekt. Was kann ich selbst tun?

Ich habe das Gefühl, das dieses Jahr die Vieren besonders hartnäckig sind. Die Vieren sitzen in den Knochen und die Gelenke schmerzen. Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und dann gesellt sich noch ein Herpes dazu, der die Lippen aufplatzen lässt. Und einer steckt den anderen an.
.
Auch mich hat es erwischt. Was macht ein Waldläufer? Ich verlasse mich auf Heilkräuter, denn etwas anderes bleibt mir nicht übrig. Gegen Antibiotika scheint dieses Übel resistent zu sein. Willkommen im Jahre 1900.
.
Hohes Fieber sollte erst einmal gesenkt werden. Hier ist ein kalter Wadenwickel nötig. Ein Handtuch mit kaltem Wasser nass machen und um die Waden wickeln. Erwärmt sich das Handtuch, wieder neu nass machen und neu umwickeln. So lange bis das Fieber runter geht und dann aber sofort damit aufhören.
.
An Heilkräutern empfiehlt sich Thymian Extrakt. Die Selbstherstellung ist sehr aufwendig und lohnt sich nur bei eigenen Thymian Anbau im eigenem Garten. Hustentropfen aus Thymian Extrakt gibt es in Deutschland in jeder Apotheke (Extractum thymus officinalis), die Gebrauchsanweisung ist mit in der Verpackung.
Wenn die Stimmbänder und Bronchien angegriffen sind und sich der Hals entzündet hat, dann hilft Spitzwegerich (Plantago lanceolata). Frische Pflanzen sind in dieser Jahreszeit nicht zu finden. In getrockneten Pflanzen ist zu wenig Wirkstoff. Spitzwegerich Hustensaft aus dem Supermarkt hat ebenfalls zu wenig Wirkstoff. Als gepressten Pflanzensaft bekommt man Spitzwegerich in Deutschland im Reformhaus. Spitzwegerich Hustensaft mit viel Wirkstoff, gibt es in Deutschland auch in der Apotheke. Einige Apotheker auf dem Dorf, stellen diesen nach uraltem Rezept selbst her. Also… den Dorfapotheker fragen.
.
Gegen Halsschmerzen und damit keine Mandelentzündung entsteht, mit Salzwasser gurgeln.
1 Glas warmes Wasser mit 1 Teelöffel Salz vermengen. 3 – 4 mal am Tag damit gurgeln. Das Salzwasser kann auch bei Bedarf durch die Nase gezogen werden. Die Herpes Vieren werden so auch gleich mit abgetötet, das verhindert das aufplatzen der Lippen.
.
Was trinken und essen? Grippale Infekte verursachen Schluckbeschwerden, nichts lässt sich ohne Schmerzen schlucken. Dies lässt sich auch nicht ganz verhindern aber abmildern. Früchtetee aller Art ist jetzt gut. Orangensaft mit heißem Wasser verdünnt tut auch gut. Auf gute Qualität achten, der Körper benötigt jetzt viele Vitamine und Mineralstoffe.
.
In Norddeutschland isst man seit alten Zeiten Hühnersuppe. Diese Hühnersuppe hilft gegen Grippale Infekte. Hühnersuppe aus der Dose ist nur eine Notlösung, wenn nichts besseres da ist, sie schmeckt nicht.
.
Wie koche ich Hühnersuppe?
.
1 Großer Kochtopf, am besten ein Schnellkochtopf.
ca. 2 Kilo frisches Gemüse (frisch ist wichtig wegen der Vitamine).
Möhren, Sellerie, Lauch. Alles kleinschneiden und zuerst in den Topf tun.
Ein aufgetautes oder frisches Suppenhuhn, auf das Gemüse legen (Eingeweide vorher heraus nehmen).
4 – 5 Zwiebeln, kleinschneiden und mit Pflanzenöl in der Pfanne anbraten. Die gebratenen Zwiebeln über das Huhn geben.
Den Topf mit Wasser auffüllen, bis alles bedeckt ist.
Kochzeit im Schnellkochtopf sind 45 Minuten.
Kochzeit im normalen Topf ca. 1 Stunde bis das Huhn weich ist.
Das gekochte Huhn aus der Suppe nehmen und das Fleisch von den Knochen pulen.
Das Hühnerfleisch kleinschneiden und wieder in die Suppe tun.
In die Suppe kann man jetzt noch gekochten Reis, Nudeln oder gekochte Kartoffeln tun.
Mit Pfeffer und Salz würzen.
Einmal kurz aufkochen lassen, damit die Suppe heiß ist.
.
Guten Appetit und gute Besserung 🙂
.
Bis bald im Wald.
.
Update 21.01.2017
Es stellt sich heraus, das es sich wahrscheinlich um eine echte Grippe handelt. Aber genau ist dies nur mit sehr viel Aufwand fest zu stellen. Ich gehe zum Arzt und muss im Bett bleiben.
Ich habe nun viel Zeit zum nachdenken. Was würde das in einer Survival Situation bedeuten? Wenn wir bei Gefahr in den Wald geflüchtet wären?
.
Mir wird klar, das ich in so einem Fall sterben würde.
.
Ist ein Pilgerrucksack ein Survival Rucksack? Jetzt werden einige sagen, na das reicht doch. Denkste…… Der Körper ist, wenn man eine Grippe hat so geschwächt, das man mit diesem Rucksack nicht weit kommt. Die Anstrengung wäre zu groß, der Tod würde folgen. Mir wird das jetzt bewusst. Ein Pilgerrucksack ist kein Fluchtrucksack, auch wenn man dort eine Campingausrüstung mit Tarp, Schlafsack, Isomatte, Kocher und Wasserfilter rein steckt. Das ist dann Pilgern und Camping. Ok, es ist besser als nichts.
.
Survival bedeutet auch, im Extremfall nicht gleich weg rennen und fliehen. Es erweist sich jetzt als Vorteil, das ich einen Lebensmittel Vorrat im Keller angelegt habe. Mein Girl Survival Kit ist auch ein Vorteil. Es gibt Männer die reagieren schon verstört, wenn aus einer Handtasche ein Tampon kullert. Zum Glück sind nicht alle Männer so und Ehemänner wissen meist was wir da so haben (sonst würde Verhütung nicht funktionieren, gehören immer 2 dazu). So kann ich meinen Mann mit einer Einkaufsliste los schicken.
.
Was bedeutet das? Wir sind im Extremfall auf Teamwork angewiesen. In unserer Ehe ist das kein Problem, es ist ja auch der Kitt, der eine Ehe zusammen hält. Träume halten keine Ehe zusammen, sondern die Fähigkeit den Alltag zusammen zu meistern, gemeinsames vernünftiges denken und handeln. Das hört sich jetzt etwas katholisch an, aber ich merke das es stimmt und richtig ist. Ist schon krass was… Das was Manager in Outdoor Kursen lernen sollen, haben Christen seit Jahrtausenden drauf. Manager zahlen für dieses Wissen und die Kurse viel Geld. Christen bekommen dieses Wissen umsonst und kostenlos. Wir sind also im Extremfall immer ein Stück voraus. Und es kommt noch krasser…. Schon mal den Youkat gelesen? Der ist von der katholischen Kirche, das Ding ist wie ein Survivalbuch zum besseren Leben und Überleben….. Das Wissen ist älter als 2000 Jahre und passt genau in die heutige Zeit. Das ist doch alles krass, oder? Der Manager macht den Survival Kurs und Outdoor Training, zahlt viel Geld dafür und lässt sich von seiner Frau Scheiden, die dann nicht mehr weiß wie sie die Kinder ernähren soll. Der Manager ist nicht teamfähig und soll ein Team führen.
.
Was bedeutet das im Survivalfall. Geh weg von solchen Typen, die reißen dich im Extremfall runter und das Überleben aller ist in Gefahr.
.
Ich erwähne keine Namen. Ihr könnt euch jetzt denken was ihr wollt. Die Gedanken sind frei.

EPA ohne Schweinefleisch für Waldläufer, von Kati.

Und wieder einmal etwas ausgetestet.

2 – 4 Tüten Asia Instant Nudelsuppe mit Huhn oder Gemüse (Supermarkt),

1 Tüte Soja Granulat (Supermarkt, Bio-Ecke), beides kann miteinander vermischt werden, Menge nach Wunsch dosierbar, heißes Wasser drauf und Quellen lassen.

1 Tüte Macadamia Nüsse (Supermarkt),

1 Weithalsflasche mit Haferflocken (Supermarkt),

1 Dose Trockenmilch (Supermarkt).

Mehrere Teebeutel, Magnesium Brausetabletten, Pfeffer, Salz.

Knäckebrot und vegetarischer Brotaufstrich aus der Dose (Supermarkt),

1 – 2 Dosen Tunfisch (Supermarkt).

Alles kann von der Menge her aufgestockt werden. So kann man ein EPA ohne Schweinefleisch für mehrere Tage zusammen stellen.

.

Zusätzlich können frische Pflanzen, Pilze und Früchte im Wald gesammelt werden. Würmer und Insekten gehen bei Kälte und Frost tief in den Boden. An diese kommt man dann nicht mehr heran.

.

Denkt daran vorher einmal diese Lebensmitte zu probieren, was einem persönlich nicht schmeckt, sollte ausgetauscht werden. Ich persönlich mag das ganze Süßkram im Bundeswehr EPA nicht. Zu viel Zuckerkram wäre im Extremfall auch gefährlich, da es die Zähne zerstört und Zahnschmerzen verursacht. Zucker nach Bedarf, wenn wir merken das wir etwas brauchen ist gut. Im Extremfall können wir über längere Zeit nicht vegan überleben. Tockenmilch, Insekten und Fisch sollten in so einem Fall gegessen werden. Bitte Insekten, Fische und Würmer unbedingt kochen oder braten, da ihr sonst Würmer und Parasiten im Darm bekommen könnt.

Girl Survival Kit / Prepper

Ich habe lange überlegt ob das nicht zu weit geht aber Aufklärung tut Not.

.

Brille – glasses, spectacles,

Brennglas – fire lence,

Feuerstahl – fire steel,

Menstruationstassen – menstrualcup,

Efeublätter enthalten Saponine (Seife aus der Natur) – ivy, Hedera helix (Soap from Nature),

Salbeiblätter enthalten ätherische Öle (Deo aus der Natur) – sage, Salvia officinalis (Deodorant from Nature).

.

Messer und Edelstahlbecher sollte man im Rucksack haben.

Knife and steelpot should be inside of your backpack.

.

girl-survival-kit

Girl Survival Kit

Prepper und Survival

Eigentlich möchte ich über Prepper und Survival einen Blog schreiben. Da die Zeiten der Politik im Inn und Ausland für mich gruselig erscheinen, lass ich das.

.

Zu Prepper und Survival gehört es auch ein umfangreiches Waldlager geheim zu halten und an einem sicherem Ort zu bauen. Man kann ja nicht alles was man braucht im Rucksack rumschleppen.

.

Ebenfalls müssen Lagerplätze für Werkzeug und Nahrung angelegt werden. Da man im Extremfall das Haus verlassen muss. Niemand darf dann wissen wo man ist.

.

Bitte erzählt in unseren Zeiten niemanden, wenn ihr Prepper oder Survival betreibt. Sagt einfach ihr geht in die Pilze. (Es ist für euren Eigenschutz).

.

Bis bald im Wald 🙂

Waldläufer Pilze 13.11.2016

Heute ist das Wetter sonnig und am Ith ist es um die 0 Grad. Im Schatten und am Hang sind es minus 4 Grad mit Schneeflecken. Ich gehe mal wieder in die Pilze. Heute bin ich mal auf der anderen Seite vom Ith. Hier geht der Pilgerweg von Hameln nach Hildesheim entlang. Im Sommer sieht man hier einige Pilger und Fernwanderer. Heute ist hier niemand, obwohl das Wetter schön ist. Mal schauen was an diesem Pilgerweg an Pilzen wächst. Pilgerwege gehen meist an den Höhenlinien entlang. Das ist kraftsparender und so können Pilger und Fernwanderer längere Wegstrecken zurück legen. Strecke machen nennt man das. Es heißt ja immer das die Pilger im Mittelalter nicht lesen und schreiben konnten. Bei diesem Pilgerweg kann ich mir das schwer vorstellen. Er ist seit eh und je schlecht beschrieben. Pilgerführer und Einzelpilger mussten Karten lesen können. Ich kann mir auch gut vorstellen, das sie einen Kompass hatten. Oder das sie zumindest wussten wo die Himmelsrichtungen sind. Es gibt bestimmte Pflanzen die ihre Blätter in Ost/West Richtung stellen. Einige Pflanzen stellen ihre Blätter Richtung Süden. Dann gibt es noch den Nordstern. Und je nachdem wie der Nordstern in Konstellation zum Großen-Wagen und der Wega steht, kann man auch die Uhrzeit ablesen. Das ist dann die Sternenuhr. Dieses Wissen gerät durch Smartphone Nutzung in Vergessenheit. Ist das Akku vom Smartphone alle und das geht sehr schnell, dann braucht man dieses Wissen um sich in unseren Wäldern nicht zu verlaufen. Die Pilger brauchten also auch im Mittelalter dieses Wissen um den Dom in Hildesheim zu finden und dort den Bischof zu besuchen. Und die Pilger mussten den Weg zur Weser finden, denn dort geht der Jakobsweg entlang. An der Weser sind einige Klöster die heute noch bewohnt sind, wieder bewohnt sind und ein Kloster wurde im Jahr 2000 sogar neu gebaut. Einzelpilger konnten somit Lesen, Schreiben und Rechnen. Pilgergruppen hatten jemanden dabei, der dies konnte. Die Mönche konnten schon immer Lesen, Schreiben und Rechnen.

.

Ich laufe mal rechts und dann mal wieder links neben dem Weg durch den Wald. Es sind immer noch Massen an Pilzen vorhanden. Ich träume schon wieder von der Krausen-Glucke, Steinpilzen und Maronen. Nichts. Ich finde jede Menge Mousseron Pilze. Die Hüte vom Mousseron Pilz sind essbar, aber sie schmecken nach Knoblauch. Da habe ich heute keine Lust drauf, ich lass die Pilze stehen. Am Samstag habe ich im Laden frische Champignons gekauft, da ich im Wald doch meist nur giftige Pilze finde. Ich habe auch einige Rauschpilze gefunden, an die trau ich mich aber nicht ran. Rauschpilze haben schon so einige Menschen in die geschlossene Psychaitrie befördert. Da lass ich lieber die Finger von, so einen Rausch brauch ich nicht. Ich bin hier übrigens auch in dem Revier des Ith-Schamenanen. Der Ith-Schamane hat einige Videos auf Youtube, die ich mir genau angeschaut habe. So weiß ich wem ich hier im Wald begegnen kann.

.

Früh wird es dunkel. Um 17 Uhr geht der Mond über dem Osterwald auf. Der Mond ist so hell, das ich keine Lampe im Wald brauche und der Weg gut beleuchtet ist. Zuhause gibt es dann ein leckeres Pilzgericht.

Frische Champignons in Kräuterkäse Soße. Dazu Nudeln für 2 Personen.

Wie kocht man das?

.

2 bis 3 Zwiebeln, klein schneiden und in einer großen Pfanne mit Rapsöl anbraten.

1 Kilo frische Champignons in die Pfanne schnippeln. ½ Glas Wasser auf die Champignons geben, denn wir wollen ja etwas Soße. Deckel drauf und dünsten.

500 g Hartweizennudeln kochen.

Wenn die Nudeln fertig sind, dann sind auch die Pilze fertig.

Die Pilze mit Pfeffer und Salz würzen.

300 g Kräuterfrischkäse unter die Pilze rühren.

Gut durchwärmen lassen, aufpassen das der Käse nicht anbrennt.

.

Hmmm lecker.

.

Bis bald im Wald

Kati

.

Die heutige Pilz Ausbeute als Foto´s

Waldläufer 29.10.2016

Heute ist das Wetter schön und es hat endlich aufgehört zu regnen. Ich muss einfach raus. Auf zum Pilze suchen. Viele von euch möchten jetzt wissen was man mitnimmt, wenn man den ganzen Tag im Wald unterwegs ist. Das Wetter kann um diese Jahreszeit schnell umschlagen und es sind nur 10 Grad Celsius.

Ein kleiner Rucksack reicht. Was ist denn da drin?

Regenponcho, dicker Pullover, Paketschnur, Kompass + Karte, Taschentücher, Isomatte, Brille, Kamera, Feuerzeug, dickes Messer, Buff, Brotdose mit Stullen, Wärmekanne mit Tee, girl survival set (siehe unter meinem Blog Bio-Unterricht), 2 Stoffbeutel für Pilze und Kräuter.

Meine Tour geht nun 5 Stunden durch den Ith Wald. Im Geiste stelle ich mir eine große Krause-Glucke vor, Steinpilze, Maronen und Pfifferlinge. Und auf einer Kuhwiese einen ganzen Beutel voll Wiesen-Champignons zu finden wäre auch super. Leider war der Wald voll mit Knollenblätterpilzen und auf der Kuhwiese fand ich nur 2 Champignons. Gut das ich eine Brotdose mit Stullen dabei hatte. Auf andere essbare Pflanzen und Insekten hatte ich jetzt keine Lust, es war aber genug da. Verhungert wäre ich im Notfall nicht. Ich fotografiere die Pilze, denn das ist ja auch eine schöne Ausbeute. Bis bald im Wald, eure Kati.

So viel Regen und viele Pilze

Gut das ich einen Lagerplatz im Wald habe und eine Felsengrotte ist auch da. So kann ich Pilze und Kräuter suchen und es mir zwischendurch gemütlich machen.

Was ist im Rucksack:

Isomatte, Tarp, Regenponcho, ein zusätzlicher dicker Pullover, Wolldecke, Wärmekanne mit heißem Tee, etwas leckeres zu Essen, ein Messer.

Getrockneter Zunderschwamm, Hobokocher (Blechdose mit Luftlöchern), Edelstahlbecher, Feuerzeug, Brennglas.

Mehrere Stoffbeutel für Pilze und Kräuter.

Pilgern, ich komme nicht los, da ich in 2 Chören singe und dadurch viel in Kirchen unterwegs bin. Der Rucksack steht aber schon gepackt in der Ecke 🙂

Bis bald im Wald

Eure Kati

 

Waschen mit Kastanien, wie geht das?

Für eine Waschmaschinenladung benötigen wir 3 Rosskastanien, kaltes Wasser, und wer mag 3 Tropfen ätherisches Öl (ist aber nicht unbedingt nötig). 2 Gefäße, 1 Tuch und einen Stein. Das ist alles.

Die Kastanien in das Tuch tun und mit dem Stein breit klopfen, bis die Kastanien ganz klein sind. Alles in ein Gefäß tun und mit kaltem Wasser bedecken (ca.250 ml). Umrühren, dies kann mit einem Stöckchen oder Finger sein und 1 Stunde stehen lassen. Nun lösen sich aus den Kastanien die Saponine. Saponine sind pflanzliche Seifensubstanzen. Nach einer Stunde noch einmal gut umrühren. Nun durch das Tuch in das zweite Gefäß schütten und die Reste im Tuch gut ausdrücken. Die flüssige Seife ist nun fertig. Sie riecht ganz leicht nussig. Ich habe mich erst einmal selbst damit gewaschen, es ist sehr angenehm und reinigt sehr gut. Für einen anderen Geruch kommen nun noch 3 Tropfen ätherisches Öl in die Seife.

Jetzt kommt alles zusammen mit der Wäsche in die Waschmaschine. Selbstgemachte flüssige Seife. Juchhu 🙂 es funktioniert. Mit dieser Seife kann man sich natürlich auch die Haare waschen und duschen. Alles pur aus der Natur und umweltfreundlich. Im Kriesenfall, falls es nichts mehr geben sollte, haben wir auf diese Weise immer Seife. Wir brauchen nie schmutzig rum laufen, das ist doch super.

Bis bald im Wald. Eure Kati.

.

PS: Mein Vater findet es echt cool, das man flüssige Seife aus Kastanien machen kann. Er hat mir einen ganzen Sack Kastanien mit einem Fleischwolf durchgedreht. Die durchgedrehten Kastanien liegen nun auf einem großen Backblech in der Küche zum trocknen. Seife für den Winter 🙂

Update 27.10.2016

Efeu enthält ebenfalls Saponine und kann zum waschen verwendet werden. Die Blätter kleinschneiden und heißes Wasser darüber gießen. Mindestens eine Stunde zeihen lassen, besser noch länger. Danach alles durch ein Teesieb gießen. Fertig ist die flüssige Seife. Trocknen der Efeublätter für den Winter lohnt sich nicht, da diese Blätter bei uns in Norddeutschland immer verfügbar sind. Efeu enthält nur wenig Pflanzenöle, somit ist diese Seife zum entfetten gut.