Waldläufer 09.05.2020

Samstag und super schönes Sommerwetter. Ach wie gerne würde ich jetzt an einen See zum Baden und schwimmen gehen. Leider ist das wegen Corona nicht möglich. Wie soll man dort bei schönem Wetter Abstand halten, das geht nicht. So ziehe ich mich in den Osterwald zurück. Am höchsten Punkt des Osterwaldes bin ich noch nie gewesen und ich möchte auch einfach nur im Wald unterwegs sein. Im Osterwald sind seit Corona wenig Wanderer unterwegs, denn die Gastwirtschaft – Sennhütte ist immer noch geschlossen.
.
Ich packe meinen Rucksack mit allem was ich brauche und stecke mir mein GPS Gerät (Garmin eTrex Touch 35) Karte, Kompass und Geodreieck ein. Vom Parkplatz am Waldrand geht es los. Ich laufe durch Rückegassen, erst bergab bis zu einem schönem sauberen Bach. Der Bach ist tief im Wald, die Rückegasse fast zu gewachsen. Es ist sehr anstrengend durch das Gestrüpp zu kriechen. Ich finde Wildschweinspuren von ca. 10 cm und bekomme etwas Angst, das ist ein Riesenschwein. Danach komme ich an eine Stelle wo ein kleines Buchenwäldchen ist. Der Boden ist hier trocken mit viel Buchenlaub. Die Sonne scheint warm durch die Buchen und der saubere Bach plätschert so dahin. Es ist hier wunderschön so tief im Wald. Ich ziehe mich aus und nehme ein ausgiebiges Bad im Bach. So tief im Wald braucht man keine Badesachen und auch kein Handtuch. In der warmen Sonne werde ich schnell trocken. Anziehen und die schöne Waldstelle als Wegpunkt mit dem GPS Gerät markieren. Vom Bach aus geht es jetzt immer aufwärts bis zum höchsten Punkt im Osterwald. Weiter durch Rückegassen bis auf einen Wanderweg. Nach einiger Zeit komme ich am höchsten Punkt an. In der Wanderkarte steht Hoher Stuhl im GPS Gerät steht Holenberg. Wie auch immer, am höchsten Punkt steht ein hoher Jagdansitz, eben ein hoher Stuhl. Der Jagdansitz ist aus massiven Holzbalken gebaut, sehr hoch, mit Dach und Seitenwänden gegen Regen und Sturm. Eine richtige kleine Hütte mit Leiter, ohne Tür und offen. Ich steige auf den Jagdansitz, von hier oben kann man bis nach Hannover schauen, was für eine bombastische Aussicht. (Die Entfernung von Hannover bis zum Osterwald beträgt 35 Kilometer). Am Jagdansitz befindet sich eine schöne Waldwiese, ich breite meine Jacke aus, lege mich auf die Wiese in die Sonne und esse erst einmal was. Bis in den späten Nachmittag bleibe ich auf der Waldwiese und genieße es.
.
Was gibt es zu essen und zu trinken.
Ich habe 2 Liter Wasser und eine Dose Nüsse im Rucksack. Dazu gibt es frisches Waldgemüse bestehend aus frischen Fichtenspitzen, Knoblauchsrauke und die Blütendolden vom Bärlauch. Waldgemüse und Nüsse machen richtig satt und sind lecker. In Corona Zeiten ist es äußerst wichtig sich gesund und vitaminreich zu ernähren. Fleisch meide ich momentan, da es in einigen deutschen Fleischfabriken vermehrte Corona Fälle gegeben hat.
.
Gegen Abend wandere ich auf Wanderwegen zurück. Mir fällt auf, das es hier keine Wegweiser gibt. Wer hier unterwegs ist benötigt mindestens eine Wanderkarte.
.
Einige möchten immer wissen was ich im Rucksack habe und auch heute möchte ich es euch verraten.
.
1 Fahrtenmesser OCK,
1 Feuerzeug,
1 Spork,
2 Flaschen Wasser von je einem Liter,
1 Dose Erdnüsse, ungesalzen,
1 dicke Jacke,
1 Smartphone,
1 GPS Gerät,
1 Peilkompass (Segelkompass),
1 topographische Wanderkarte,
1 mal Unterwäsche zum wechseln (meine Alleintouren sind immer sehr anstrengend und schweißtreibend, bei Touren mit kleinen Gruppen brauche ich das nicht da nicht so anstrengend),
mein EDC Täschchen ist unten im Rucksack https://pilgerinkati.wordpress.com/2020/04/14/hast-du-ein-edc/ .
Im Wald möchte ich heute nicht übernachten.
.
Wetteransage:
Windrichtung Nord, bewölkt, Polarwinde.
Bei uns in Norddeutschland heißt das, es wird kalt und ungemütlich. In Süddeutschland bleibt es schön, bis dahin sind die Polarwinde abgeflaut. Auf die Alpen hat dies nur eine giringe Auswirkung. Es könnte in den Alpen regnen, das ist alles.
.
10.05.2020
Ich mache beim Vogelzählen beim NABU mit. Das Ergebnis habe ich gerade online versendet.
.
Internet Seite vom NABU:
.
https://www.nabu.de/
.
Corona
.
Bitte passt auf euch auf, die Corona Zahlen steigen in Deutschland wieder. Ich werde weiterhin keine Gastwirtschaft und keine Kirche in diesen Zeiten betreten. Als Pilgerin kann ich mich in den Wald zurück ziehen und als Waldläufer und Kräuterfrau ebenso. Ich war vor 20 Jahren das letzte mal beim Friseur, den brauch ich nicht. Mein Mann sieht auch gepflegt aus, er bekommt von mir einen Top Haarschnitt. Ich schneide seit 20 Jahren Haare, also nicht erst jetzt, ich bin keine Friseurin. Ich bin kein Hippy, die Amerikaner würden mich als „Eco Freak“ bezeichnen, ich bleibe Kräuterfrau.
.
Passt auf euch auf und bleibt gesund.
.
Bis bald im Wald

Waldläufer und Navigation 08.02.2020

Als Seglerin weiß ich wie Navigation funktioniert. An Land funktioniert das genau so, nur das man statt Untiefen eben Hügel und Wälder hat. Leuchttürme werden durch Geografische Punkte ersetzt. Statt Hydrografie (Wasser) ist es hier die Geografie (Land).
.
Welches Grundmaterial braucht man für die Navigation: Winkelmesser, Lineal, Kompass, Zirkel, Faden, Bleistift und Karte.
.
Winkelmesser: 0 Grad ist Nord und 180 Grad ist Süd. In südwestlichen Richtungen muss man immer + 180 Grad rechnen damit man sich auf die Kompassrose beziehen kann. Missweisung und Ablenkung sind gegen zu rechnen. In Deutschland benutzen wir gerne Dreiecke zum Rechnen, wir lernen das so in der Schule. Wer also aus Deutschland ist wird irgendwo ein Geodreieck rumliegen haben. Alle die mit dem Meer zu tun haben und dort navigieren nutzen ein Navigationsdreieck. Das Navigationsdreieck funktioniert genau so wie ein Geodreieck, es hat aber eine 2. Skala bis 360 Grad. Der Vorteil ist, das man nicht ab südwestlichen Richtungen immer +180 rechnen muss, sondern die Gradzahl direkt vom Dreieck ablesen kann. Wer in Deutschland zur Schule gegangen ist und das erste mal auf ein Navigationsdreieck schaut, kapiert sofort wie das funktioniert. An Dreiecke zum rechnen sind wir gewöhnt. Gern werden statt Dreieck und Lineal auch 2 Dreiecke genutzt. 2 Dreiecke ersparen einiges an Rechnerei, da man alles an den Skalen ablesen kann. Von ausländischen Seglern wurde ich oft befragt, wie das denn mit den Dreiecken geht. Bei denen ist das oft unbekannt, die haben Parallellineale mit Winkelmesser benutzt.
.
Lineal: Selbsterklärend, kennt jeder.
.
Kompass: Es sollte immer ein Peilkompass sein. Welcher? Da gibt es viele verschiedene auf dem Markt. Ich benutze einen kleinen Segelpeilkompass mit einer kleinen Linse drin. Eine Forstbussole gefällt mir auch. Kompasse zum aufklappen mit Spiegel, mag ich nicht so sehr. Funktionieren tun sie aber alle, probier einfach im Laden aus was dir gefällt.
.
Zirkel: Ein Zirkel wird für die Messung von Distanzen in der Seekarte genutzt. Ebenfalls kann man mit einem Zirkel die Koordinaten ermitteln, die man später in einem GPS Gerät eingeben kann. Man kann auch die Daten von einem GPS Gerät mit dem Zirkel auf eine genaue Karte übertragen.
.
Faden: Ein Faden wird auch gern genutzt um Distanzen ab zu messen. Das gehört dann in den Bereich Survival.
.
Bleistift und Karte: Selbsterklärend. Allerdings habe ich schon Leute beim Pilgern kennen gelernt, die kamen mit Wanderkarten nicht zurecht. Sie haben diese immer hin und her gedreht und wussten dann doch nicht wo es lang geht. Landkarten lesen scheint nicht so geläufig zu sein.
.
Heute wird auch viel elektronisch gemacht mit Internet, GPS, Glonass und Loran. Vom Decca Netz habe ich schon lange nichts mehr gehört….. gibt es das noch?
.
Kommen wir also zum GPS Gerät. Klar ein Smartphone und ein Tablet können auch GPS, diese haben aber den Nachteil das das Akku bei Dauergebrauch nach 3 Stunden leer ist. Chirp kann per App auf dem Smartphone eingerichtet werden. Bei modernen GPS Geräten hält der Akku bis zu 2 Tage wenn er voll ist. Zusätzliche Funktionen wie Glonass, Waas und Egnos können eingestellt werden. Die Kombination aus Beidem ist im Wald interessant. Es gibt GPS Geräte mit Bluetooth. Bluetooth im GPS einschalten und Bluetooth im Smartphone einschalten. Jetzt beide Geräte koppeln. Das Smartphone in den Rucksack packen. Jetzt kannst du ganz bequem mit dem GPS Gerät in das Internet….. wie geil ist das denn 🙂 Wie so etwas funktioniert steht in keiner Gebrauchsanweisung. Ich habe einfach so lange herum probiert bis ich es heraus bekommen habe. Ich bin mal gespannt ob ich auch eine virtuelle Cartridge öffnen kann (hab ich noch nicht ausprobiert).
.
Und jetzt kommt der Hammer.
.
08.02.2020
Ich bin beim Geocaching im Wald einer künstlichen Intelligenz begegnet. Das war wie bei Star Treck im Raumschiff Enterprise. Ich fühlte mich sehr an Commander Mr. Spock erinnert. Mr. Spock ist ein Guter, er ist für Frieden und Gerechtigkeit der Bewohner des Universums. Die angegeben Koordinaten führten mich auf einen Berg, wo ich das Rätsel eines Mystery Caches lösen musste. Die Aufgabe bestand aus rechnen und Navigation. (Wer sich hier mit Seenavigation auskennt ist klar im Vorteil). Die Lösung der Aufgabe ergab neue Koordinaten zu denen ich nun hin musste…….. war dort der Cache? Ich gab die Koordinaten in mein GPS Gerät als Wegpunkt ein. Dann sagte mir mein Gerät das mein Akku gleich leer ist. Ich hatte noch Ersatz Akkus in meinem Rucksack. Also erst einmal Akku wechseln und weiter geht’s. Alles wurde wie erwartet auf dem GPS Gerät angezeigt. Doch dann hängte sich das GPS auf und nichts ging mehr (kennt man ja vom Segeln). Das fand ich auch nicht so dramatisch. Mir blieb nichts anderes übrig als im GPS auf Werkseinstellung zu gehen. Im GPS habe ich eine kleine Micro SD, meine gespeicherten Daten waren alle noch da und als Segler schreibt man sich auch alles in ein Heft. Und dann kam die künstliche Intelligenz und hat einen GPX Import gemacht. Huuuuch….. bin ich etwa mit Bluetooth im Internet? Nein….. Bluetooth, Waas, Egnos, Glonass, Chirp und Internet am Smartphone waren ausgeschaltet. Und ich hatte nirgends GPX Import angeklickt. Es war wirklich nur GPS an, an beiden Geräten. Auf dem GPS Gerät öffnete sich die Schublade in der die GPX Importe gespeichert werden. Was soll ich sagen, es sind hunderte von Koordinaten von Geocaches die ich jetzt auf dem Gerät habe. Das ist äußerst Interessant. Gut, ich wanderte weiter durch den Wald zu den errechneten Koordinaten. Tja, da stand eine schöne dicke Solitär Kiefer mitten im Wald mit einem blauen Band um den Stamm. Bei den Koordinaten gab es noch den Hinweis: Oben. Es war kalt, zugig und es wurde schon dunkel. Von unten konnte ich nicht sehen ob der Cache da oben in der Kiefer hing. Am Boden war im Umkreis von 10 Metern nichts. Der Cache hängt also wirklich da oben in einer dicken schönen Kiefer…………… Und ich hatte kein Seil mit. So kann es auch gehen, da steht man vor einem Geocache und kommt nicht ran. Hm, ein GPS hat auch eine Chirp Funktion, also erst einmal einschalten vielleicht bekomme ich eine Nachricht wo ein Seil oder eine Leiter im Wald versteckt ist. Nichts, kein Chirp Sender in der Nähe. Und wieder eine Nachtwanderung durch den Wald und Bergab zum Auto das im nächsten Dorf stand.
.
Jetzt meine Frage? Wie weit ist die künstliche Intelligenz fortgeschritten? Ich wurde über GPS Satellit getrackt und mir wurden gezielt Daten für Geocaching zu gesendet. Der Programmierer bekommt logischer weise eine Nachricht wo ich mich mit dem GPS Gerät bewege. Denn Daten werden nur gegen Daten getauscht. Geocaching ist nur ein Spiel, aber beim spielen lernt man.
.
Was heißt das für den Prepper auf der Flucht?
.
Elektronische Geräte sind für den Prepper auf der Flucht nicht geeignet, da wirst du nur geortet, getrackt und man findet dich doch. Besorge dir eine Wasserdichte Emsa Dose, pack deine Geräte hinein, versteck die Dose im Wald und verschwinde in die andere Richtung. Der Verfolger wird nur die Dose finden und du bist weg und längst in Sicherheit. Solltest du zurück kommen, schau zuerst nach der Dose. Ist die Dose weg oder geplündert, dann gehe lieber nicht nach Hause und sei vorsichtig. Denn dann hast du es wirklich mit ernsten Verfolgern zu tun und das ist dann kein Spiel mehr. Werde zum Navigator und Taktiker wie beim Segeln, das hat Vorteile. Gib mal bei Youtube, Navigationsaufgabe 1 ein. Zu schwierig? Dann gib mal bei Youtube, LehrerSchmidt Winkel ein. Da kannst du Rechnen üben. Das hilft enorm und ist im Krisenfall wichtig.
.
Friede, Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit für alle.
Gegen Gewalt, gegen Hass, gegen Krieg.
.
Bis bald im Wald
.

Projekt Mittelalter 04.01.2020

Dieses Jahr möchte ich weiterhin als Pilgerin, Waldläuferin und Kräuterfrau unterwegs sein.
Als Pilgerin werde ich nur sehr sehr selten etwas berichten, da ich gelegentlich Anfeindungen ausgesetzt war. Jesus sagte: „Sie werden Euch hassen!“ Ja, das stimmt. Jesus hatte recht.
Als Waldläuferin und Kräuterfrau möchte ich mir einen Solarkocher bauen. Wenn bei Freunden umgebaut wird, bekomme ich die alte Parabolschüssel. Diese werde ich weiter verwerten für mein Bastelprojekt. Eine Edelstahltrommel aus einer alten Waschmaschine wäre auch schön, das kann ein toller Gartengrill werden. Für die Umlenkung von Sonnenlicht habe ich mir einen Klappspiegel gekauft.
.
Ziel: Die Sonnenenergie autark zum Kochen nutzen. (Urban Survival).
.
Projekt Mittelalter:
Hier geht es mir hauptsächlich um Mittelalter Musik. Als Jugendliche war ich in einem Jugendblasorchester, so sind mir Noten bekannt. Ich singe bereits mittelalterliche Musikstücke, diese gehören in den kirchlichen Bereich (Kirchenchor). Mein Interesse geht in Richtung Blasmusik (was sonst). Ich wünsche mir eine Knochenflöte und ein Horn. Zum Üben habe ich mir eine neue Flöte und ein neues Trompeten Mundstück im Musikhandel gekauft. Meine Klarinette ist leider defekt und nichts für den Wald.
Im Wald sitzen und Mittelalter Musik auf der Flöte spielen macht ja so viel Spaß.
.
Ziel: Auf modernen Musikinstrumenten üben und dann auf mittelalterliche Musikinstrumente umsteigen. Wenn möglich so 2 bis 3 Musikinstrumente. Wenn dann noch ein bisschen Zeit ist, werde ich auch wieder Gitarre üben. (Ich bleibe Autodidakt).
.
Das Thema Navigation bleibt für mich erst einmal ein Spielfeld zu dem auch Geocaching gehört. Für den Hochsee Segelsport fehlt mir leider die Zeit und das Geld. Gerätschaften / Mittel für die Navigation finde ich spannend. Hiermit kann man auch im Wald üben. Meine Grundbildung in Navigation bezieht sich hier auf den Sportbootführerschein See und das autodidaktische üben der Navigation für den BR und C Schein. Es ist vergleichbar mit dem, was man in der Berufsschule für Schifffahrt lernt.
.
Bis bald im Wald

Waldläufer 16.11.2019

Nacht Cache. Das ist Geocaching im dunklen Wald. Es ist extrem anstrengend, da man nichts mehr im düsteren Wald sieht. Ausrutschen und mit Rucksack in den Dreck und Matsch fallen gehört einfach dazu. In Stadtnähe sind auch noch sehr viele Muggel am Abend unterwegs. Mit einem Smartphone kommt man hier auch nicht sehr weit. Das Ziel im Smartphone spring immer hin und her.
.
Vor ein paar Wochen habe ich mir einen neuen Navi gekauft. Mein alter Garmin war schon 25 Jahre alt und defekt, ich hatte ihn damals für den Segelsport gekauft. Das neue Navi ist wieder in Garmin geworden. Garmin eTrex Touch 35. (Hat natürlich auch einen Marine Modus) Ich bin sehr überrascht wie genau dieser Garmin anzeigt. Sind mehrere Satelliten im inneren Radius der Anzeige, dann zeigt er auf den Punkt genau an. Ansonsten ist es wie bei dem alten Garmin, einfach warten bis neue Satelliten durch ziehen. Der neue Garmin läuft über GPS und Glonass. Glonass Satelliten sind russisch. Die Glonass Satelliten scheinen aber recht selten zu sein. Immer wenn ich das Gerät ein schalte habe ich GPS Empfang, mal sehen wenn ich den ersten Glonass Empfang habe. Das Gerät kann als Tracker genutzt werden. Das heißt, Putin geht mit Geocachen, wie interessant. Die heutige Navi Technik ist echt enorm.
.
Bis bald im Wald

Waldläufer 16.08.2019, Schatzsuche

Urlaub und endlich im Wald unterwegs. Auf geht’s zum Schecken, denn dort sind einige Geocaches versteckt. Der Schecken ist ein Waldgebiet zwischen Diedersen und Hastenbeck im Weserbergland / Niedersachsen. Kleine Dörfer mit abgelegenen Bauernhöfen, viele Pferde, Wald und sonst weiter nichts. Hier gab es einmal eine große Schlacht. Auf Wikipedia im Internet wird sie erklärt: „Die Schlacht bei Hastenbeck am 26. Juli 1757 war eine Schlacht des Siebenjährigen Krieges zwischen dem in Personalunion verbundenen Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg („Kurhannover“) und dem Königreich Großbritannien gegen Frankreich.“
.
Die Schatzsuche / Geocaching am Schecken ist sehr anstrengend. 5 Stunden bin ich zu Fuß im Wald unterwegs. Teilweise auf Rückewegen. Wegen Forstarbeiten liegen Bäume auf den Wegen. Wegweiser wie in einem Wandergebiet, gibt es nicht. Ich finde 10 Geocaches. Einen Geocache mag ich nicht mehr weiter suchen, der ist so tief in den Brombeeren versteckt. Die Stacheln stechen durch die Jeans. Da ich erst um 15 Uhr los gehe, kann ich nur einen Teil der Geocaches in diesem Wald finden. Gegen 20 Uhr wird es dunkel. Jetzt muss ich mich beeilen um aus dem Wald heraus zu kommen denn hier gibt es große Wildschweine und gelegentlich Wölfe. Übernachten möchte ich hier nicht, denn am Morgen werden auch die Forstarbeiter, Förster und Rücker zurück kommen.
.
Ich werde wieder kommen, denn in diesem Wald warten noch einige Mystery Caches. Da einige wissen möchten was ich dabei hatte, kommt hier ein Foto.
.

16.08.2019 Inhalt Tagesrucksack

Tagesrucksack mit Pulli, Regenzeug, Notizbuch, Emsabox, Kappe, Taschentücher, Taschenlampe, Messer, Kellnermesser, Müsliriegel, Feuerzeug, Flasche.


.
16.08.2019 Navigation

Emsabox mit altem und neuem Smartphone. Auf dem neuem Smartphone ist ein GPS Programm. Geodreieck, Stirnlampe, Peilkompass, Brille, Taktischer Kugelschreiber aus Metall. /// Nicht abgebildet: kleines Täschchen mit Pflaster und 2 Wundbandagen.


.
.
.
Bis bald im Wald

Waldläufer 14.07.2019

5 Stunden durch den Wald gelaufen und Geo Caches gesucht. Im Wald ist das total anstrengend. Es geht öfter durch dickes Gebüsch mit Brombeeren und ich muss einige Höhenmeter überwinden. Ich komme an wunderschöne Orte, das macht sehr viel Spaß. Gut das ich ein 2. T-Shirt zum wechseln dabei habe, denn bei der Anstrengung kommt man ganz schön in Schweiß. Im Rucksack befindet sich eine große Wasserflasche und eine Thermoskanne mit Kaffee. Zu essen habe ich nur ein paar Kräcker mit, das muss reichen. Ansonsten ist der Rucksack mit Regenponcho, Regenhut und Navigationssachen voll gepackt. Messer, Feuerzeug, Feuerstahl, WC Papier als Zunder, Brennglas und Pflaster sind auch mit dabei. Leider werfen einige Leute Glasflaschen in den Wald. Beim Geo Cache suchen fasse ich in eine kaputte Glasflasche und schneide mich. Den Schnitt sauge ich aus, hinterher quetsche ich noch etwas Blut aus der Wunde, damit dort kein Dreck drin bleibt. Danach wickel ich ein spezielles Pflanzenblatt um die Wunde, damit sich nichts entzündet. Nach kurzer Zeit kann ich das Pflanzenblatt entfernen und es blutet nicht mehr.
.
Es ist so anstrengend das die paar Kräcker nicht reichen. Auf der Suche nach einem Cache finde ich noch etwas anderes. Einen Beutel mit Energie und Fitness Riegeln, gut versteckt und eingepackt. Ich habe Hunger und schau mir an was das alles für Riegel sind. Ca. 20 verschiedene Riegel. Eine Sorte kenne ich noch nicht, sie nennt sich Wert Bar, keine Hersteller Angabe also nicht für den deutschen Markt (könnte für Österreich, die Schweiz oder Südtirol hergestellt sein). Es besteht aus Haselnüssen, Trockenfrüchten (keine Angabe was für welche), Erdnüssen, Sesam, Soja und dunklem Kakao. Alles sehr fein gemahlen und durch den Zucker der Trockenfrüchte lange haltbar. Es ist also eine Art vegetarisches Pemmikan. Ich futter den Riegel auf, denn ich habe Hunger. Danach schreibe ich ein kleines Briefchen auf einen Zettel und lege diesen mit in den Beutel. Nun wird alles wieder gut verschnürt. Um den Beutel ist ein Ledergürtel gewickelt, den ziehe ich auch wieder fest zu. Alles kommt zurück in das Versteck. Dieser vegetarische Riegel macht echt voll satt und ist durch den Kakao auch noch lecker. Durch die Zutaten hat er bestimmt viele Kalorien. Dazu einen Kaffee aus meiner Thermoskanne, das macht mich wieder munter. Jetzt geht es weiter durch den Wald. Am Abend bin ich total kaputt mit ordentlichem Muskelkater, wie nach 5 Stunden Ski fahren in den Dolomiten (lange nicht mehr da gewesen).
.
In dem Wald wo ich meinen Lagerplatz habe gibt es einen Geocache Trail. Dieser nennt sich Drachen Trail und ist ein Mystery Cache mit verschiedenen Stationen mitten im Wald, bei dem noch Rätselaufgaben gelöst werden müssen. Das bedeutet den ganzen Tag (mindestens 8 Stunden) durch den Wald laufen, mit dickem schweren Rucksack als Geländelauf. Eben ein Trail. Ich habe mir das Waldstück auf der Karte angeschaut, das wird hart und anstrengend. In dem Wald gibt es Funklöcher, ein Smartphone funktioniert dort nicht. Ich werde also navigieren müssen wie im Segelsport und in der Fischerei.
.
https://pilgerinkati.wordpress.com/category/geocashing/
.
Bis bald im Wald.

Natürlicher Sonnenschutz für die Haut / natural suncare to the skin / Im Zwergenwald 15.07.2018

Niemand möchte einen Sonnenbrand, da dieser gefährlich ist und zu Spätfolgen wie Hautkrebs führt. Sonnencremes gibt es viele, aber sind die auch alle gut? Nein, nicht alle. Es gibt Sonnencremes auf rein pflanzlicher Basis. Als wir unterwegs in Griechenland waren, hab ich mir so eine Creme gekauft. Teuer war das, ja richtig teuer. Aber gut.
.
Die meisten Sonnencremes enthalten leider Mineralöl, das steht im Kleingedrucktem. Gehen wir nun schwimmen und haben diese Sonnencreme auf der Haut, löst sich auch bei wasserfester Creme ein Teil ab. Dieses Mineralöl gefährdet Fische und Pflanzen in Flüssen und Seen. Im Meer kann Sonnencreme auf Mineralölbasis Schäden in Korallenriffen anrichten, auf Hawai sind deshalb Sonnencremes auf Mineralölbasis verboten. Vor Ort kann rein pflanzliche Sonnencreme gekauft werden, die unschädlich für die Korallenriffe und Meeresbewohner sind.
.
Erinnern wir uns, was hat denn die Mutter mit uns gemacht als wir klein waren. Meine Mutter hat mir immer ein Hemdchen aus dünnem Stoff mit langen Ärmeln angezogen und ein Sonnenhütchen aufgesetzt, damit ich keinen Sonnenbrand bekomme. Ich durfte auch als Kind und Jugendliche immer mit einem großen T-Shirt schwimmen und baden gehen, gegen Sonnenbrand. Und dann gab es das Walnussöl. Das Walnussöl hatte Lichtschutzfaktor 2, also nicht sehr viel. Es reichte aber hin.
.
Als Jugendliche hatte ich eine Vorliebe um Kosmetik selbst her zu stellen. Es gab Jean Pütz und die Hobbythek. Laborgläser und Reagenzgläser mussten her und natürlich auch ein Laborthermometer. Naja, kleine Mengen Chemie waren gelegentlich dabei. So wurde zu Hause alles nachgemacht, was Jean Pütz in der TV Sendung Hobbythek vor machte. Ich kann mich noch an 10 Liter Shampoo erinnern und keiner in der Familie wollte es haben. Es hat ewig gedauert, bis das aufgebraucht war. Es ist ideal für den Prepper. Gut das ich es gemacht habe. Seife sieden ist geil.
.
Sonnencreme
Heute denke ich mir, das muss doch auch mit rein natürlichen Materialien gehen. Günstig sollen sie auch sein. Denn auf Dauer kauft man sich doch keine teure pflanzliche Sonnencreme. Nachwachsende Rohstoffe sind immer gut, auch für den Prepper Bereich. Dünnes Langärmel Hemd und Hut sind natürlich immer gut. Was gibt es noch.
.
Walnussöl – LF 2,
Weizenkeimöl – LF 15,
Mandelöl – LF 5,
Himbeeröl – LF 30,
Sojakeimöl – LF 9,
Kokosöl – LF 4,
Olivenöl – LF 4,
Macadamiaöl – LF 6,
Karottensamenöl – LF 30,
Jojobaöl – LF 6,
Avocadoöl – LF 4,
Hanfsamenöl – LF 6.
.
Naturöle werden oft zu sehr hohen Preisen gehandelt. Olivenöl und Weizenkeimöl kann in Europa überall gekauft werden und wird in vielen Küchen verwendet. Beides kann gemischt werden. Es können auch ein paar Tropfen Teebaumöl dazu gegeben werden.
.
Kati´s Buschöl
Ein kleines Schraubfläschchen mit Olivenöl füllen und ein paar Tropfen Teebaumöl dazu. Das schützt vor Sonnenbrand und Insektenstichen.
.
Diese Angaben sind ohne Gewähr, da Naturprodukte natürlichen Schwankungen unterliegen. Der Lichtschutzfaktor kann geringer ausfallen. Bei meinen Recherchen habe ich den Mittelwert der Angaben im Internet aufgeschrieben. Beim nutzen unbedingt die Haut gut beobachten, denn jede Haut reagiert anders. Vorsicht, was bei dem einen funktioniert, das geht bei dem Anderen schief und sie oder er bekommt einen Sonnenbrand da die Haut anders ist.
.
Ich habe einen Lederhut und einen Stoffhut mit breiter Krempe. Und eine Kappe mit Nackenschutz gegen die Sonne. Khaki oder Jägerkleidung ist auch ganz nett, da grün. So sieht man nicht nach Militär aus. Mach es mal very british, Khaki Shorts und Hemd mit großem Hut, sieht doch schick aus. Wie in dem Film Hatari mit John Wayne 🙂
.
Im Zwergenwald
.
Natürlich war ich auch wieder im Zwergenwald unterwegs. Ich bin immer so tief drin, das ich die Wildschweine im Gebüsch höre. In die Dickung sollte man jetzt auf gar keinen Fall gehen, denn die Sauen haben Junge.
.
Die Forst ist gerade dabei alle Wege durch dieses renaturierte Gebiet neu zu machen. Kleine Dämme wurden angelegt, damit ein Sumpfgebiet entsteht. Der Wald sieht dadurch schon wieder anders aus. Und zack da war mein Navi im Handy weg. Akku leer. Im Rucksack habe ich immer einen kleinen einfachen Kompass und eine selbstgemachte Karte. Die habe ich mit Google Earth gemacht, auf eine Speicherkarte gezogen und im Laden als Foto ausgedruckt. Das geht super.
.
So finde ich auch bei geänderter Wegführung meine Wege durch den Wald. Ich nutze oft die Wege der Tiere. An meinem Lagerplatz angekommen, nehme ich erst einmal ein Bad. Danach mache ich es mir in der Sonne gemütlich. Ich liege auf meiner Iso Matte, horche den Geräuschen und den Vogelstimmen im Wald. Plötzlich schreckt mich ein lautes Hämmern auf. Es ist ein Buntspecht. Es hat sich angehört als wenn ein Mensch mit einem Stock gegen einen Baum haut.
.
Auf dem Rückweg nehme ich die Warnrufe der Vögel bewusst war. Das ist ebenfalls wichtig, denn es könnte sich ja ein Wildschwein oder ein Wolf im Gebüsch aufhalten. Ich übe dann schnell und geräuschlos durch den Wald zu pirschen wie die Indianer. Die Fluchtrichtung der Vögel ist wichtig, denn wo sie her kommen lauert die Gefahr. Die Baumstrukturen muss man sich ebenfalls gut merken. So weiß man wo man bereits war und findet schnell den Weg, auf dem man gekommen ist. Es sind angeborene Fähigkeiten, die wir als Menschen haben, die ich aber bisher nicht so richtig war genommen habe.
.
Merke: Elektronisch betriebene Geräte, wie Navi oder Smartphone können immer ausfallen. Nimm unbedingt einen Kompass mit. Denn einige Waldgebiete in Niedersachsen sind wie ein wilder Pflanzendschungel. An deinem Lagerplatz kannst du dir eine Stöckchen Sonnenuhr bauen.
.
Bis bald im Wald
.
17.07.2018
Das heißt jetzt nicht, das wir keine normale Sonnen Creme mehr benutzen dürfen. Im Hochgebirge geht es manchmal nicht anders. Da muss dann Chemie her. Es soll aber weniger Chemie in Flüsse, Seen und das Meer gelangen. Zum Schutz der Bewohner und zu unserem einenem Schutz. Naturschutz.

Navigation / Buchvorstellung

Für Waldläufer ein wichtiges Thema. Ich bekomme oft die Frage gestellt, hast du denn keine Angst dich im Wald zu verlaufen? Wenn dann die Antwort kommt, nein hab ich nicht. Werde ich oft mit großen Augen angeschaut. Man glaubt mir nicht.
.
Jetzt möchte ich einmal das Geheimnis lüften. Als Jugendliche war ich sehr viel Windsurfen und Segeln, ich war in einem Segelclub. Später als Erwachsene haben wir uns auf der Ostsee und im Mittelmeer große Yachten gechartert. Wir hatten inzwischen unsere Scheine und waren Skipper. Das dies natürlich mit Unterricht verbunden war, kann sich ja jeder vorstellen. Die Bücher habe ich gut aufgehoben. Gelegentlich übe ich und rechne ein paar Navigationsaufgaben durch. Kann ja nicht schaden.
.
Buchvorstellung:
.
Die Autoren der Navigationsbücher sind: „ Das Autorenteam des Seewetteramtes und des DSV (Deutscher Segler Verband) – Seewetter“ „ Stein und Kumm – Navigation leicht gemacht“ „Schult – Nachtfahrt“ „ Axel Bark – Terrestrische Navigation, Übungen und Aufgaben“ „Axel Bark – Segelfüherschen BR + Sportbootführerschen See“ Alle Bücher sind vom Verlag „ Delius Klasing“.
.
Alle Bücher sind inzwischen als Neuauflagen zu haben. Seemannsknoten werden auch in diesen Büchern erklärt. Dem Buschcrafter sind diese Knoten als Fancy Knoten bekannt. Wo und wann Kurse statt finden, erfährst du bei jedem Segelclub oder beim Hafenmeister.
.
Du brauchst dann noch 2 Navigations Dreiecke. Die sind wie fette, dicke Geodreiecke, haben aber eine etwas andere Skala. Ein langes Lineal. Einen Navigationszirkel (kennst du aus dem Kinofilm Käpt´n Ahab, als er Moby Dick jagte). Einen Peilkompass und ein Stück Schnur (Tüddelband). Das bekommst du im Schiffszubehör.
.
Als Waldläufer benutze ich sehr gerne einen Peilkompass, das ist aber nicht unbedingt nötig. Jeder andere gut funktionierende Kompass tut es auch. Im Wald habe ich auch oft nur einen Knopfkompass dabei. Ein Geodreieck, das jeder Schüler kennt, reicht mir als Waldläufer ebenfalls voll aus. Einen Zirkel brauch ich im Wald nicht aber ein Stück Schnur ist auch hier ganz hilfreich.
.
Auch hier ist Rüdiger Nehberg ein Vorbild, da er mit einem Floß über den Atlantik fuhr.
.
Bis bald im Wald