Waldläufer 19.12.2019

Endlich früh Feierabend und die Sonne scheint noch. Also nichts wie gleich nach der Arbeit raus in den Wald. Bei einer Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad Celsius, ist es im Winter im Wald sehr matschig. Meine schönen neuen Schuhe möchte ich nicht im Wald ruinieren, denn die waren echt teuer. Die Lösung heißt Baumarkt und da komme ich sowieso vorbei. Im Baumarkt besorge ich mir ein paar schwarze Gummistiefel die bis zum Knie gehen. Die Gummistiefel können dann auch gleich im Auto bleiben.
.
Am Waldrand angekommen werden zuerst die neuen Gummistiefel angezogen, eine Lampe in die Jackentasche gesteckt und ab geht es in den Wald. Einfach nur im Wald sein. Der Sonnenuntergang am Nachmittag ist total schön. Am liebsten würde ich die Nacht im Wald bleiben, aber ich muss ja morgen arbeiten. So geht es auch bald wieder auf den Nachhause Weg. In der Dämmerung sehe ich ein sehr großes Wildschwein. So ein großes Wildschwein habe ich noch nie gesehen, es ist groß wie ein Klavier. Ich blinke das Schwein mit meiner Taschenlampe an und es rennt weg. Puh…. Schwein gehabt. Es wird wieder eine Nachtwanderung durch den Wald und ich begegne noch einem Fuchs und einem Reh. Am Waldsee sitzen ein paar Angler in der Dunkelheit und hoffen noch einen dicken Karpfen zu Weihnachten zu angeln. Die Angler haben die Wildschweine auch gesehen. In der Dämmerung und bei mildem Winterwetter ohne Frost, kommen die Schweine an den See um sich am Ufer im Matsch zu suhlen. Hier stehen auch ein paar große Eichen und die Samen (Eicheln) werden von den Schweinen gern gefressen.
.
Bis bald im Wald