Schlafsack die 2.

Ich habe ja schon einmal über meine Schlafsäcke berichtet und wie man Schlafsäcke am besten selbst wäscht. Nicht überall und immer ist eine Reinigung oder Wäscherei vorhanden. Es kann ja passieren, das man auf einer Tour krank wird und sich im Schlafsack erbricht. Dann muss das Ding gewaschen werden oder man ist in einer Survival Situation und muss mit einem vollgegöbelten Schlafsack zurecht kommen. (Das ist sehr unangenehm).
Schlafsack waschen https://pilgerinkati.wordpress.com/2016/01/02/schlafsack-waschen/
.
Was tun wenn einem im Schlafsack zu kalt ist. Natürlich in Klamotten im Schlafsack schlafen, niemand schläft nur mit Unterwäsche im Schlafsack wenn ihm kalt ist.
.
Wer mehrere Schlafsäcke besitzt kann diese ineinander stecken. So hat man einen dicken Schlafsack für Minustemperaturen. https://pilgerinkati.wordpress.com/2018/02/04/schlafsack-und-wolldecke-was-ist-besser/ Es ist ein Gerücht das beide Schlafsäcke, die man ineinander steckt, von der selben Firma sein müssen. Das stimmt nicht. Ein Schlafsack ist auch so lange gut, wie er heile ist. Mein Daunenschlafsack ist Outdoor nicht mehr zu gebrauchen, der ist jetzt über 30 Jahre alt. Als Decke reicht er noch. Mein dicker Kunstfaser Schlafsack kann in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiern. Mein dünner Kunstfaser Schlafsack ist 5 Jahre alt. Das die Dinger nach 3 Jahren in den Müll gehören ist auch nur ein dummes Gerücht, stimmt nicht. Bei richtiger Pflege, hält ein gut verarbeiteter Schlafsack länger.
.
Worauf muss ich achten wenn man 2 Schlafsäcke ineinander steckt:
Beide Schlafsäcke sollten einen Seiten oder einen Front Reißverschluss haben. Sonst wird das ein ziemliches gewurschtel. Bei Seitenreißverschlüssen sollten sie idealerweise auf der selben Seite sein. Bei meinen Schlafsäcken ist es verschieden. Ein Reißverschluss links, einer rechts und beide Schlafsäcke haben eine Kapuze. Stecke beide Schlafsäcke so ineinander, das der Reißverschluss auf einer Seite ist. Der dünne Schlafsack ist innen. Nun klappst du die Kapuze vom dünnen Schlafsack einfach um und steckst sie zwischen dünnem und dickem Teil. Beide Reißverschlüsse sind so auf einer Seite und du kannst dich in die Kapuze vom dicken Schlafsack kuscheln.
Du hast weniger gewurschtel. (Etwas gewurschtel hat man immer beim Schlafsack, das ist normal).
.
Es muss nicht alles super neu und von der selben Firma sein. Es muss nur sinnvoll kombiniert werden. Vergiss die Bundeswehr Angabe (Man schläft nur in einem Schlafsack und zieht immer die Klamotten aus). Die armen Soldaten müssen dann frieren.
.
Bis bald im Wald

Plagen der Pilger, April 2013

Plagen der Pilger, Ungeziefer

Auch heute werden wir noch von Ungeziefer geplagt, es ist längst nicht mehr so viel wie im Mittelalter. Es gibt Mittel wie Zedan und Autan, aber meist hat man es nicht dabei da dies nur Ballast im Rucksack ist.

Läuse, sind bei Kindern häufig, habe ich aber selber noch nie gehabt, deshalb denke ich das diese bei Pilgern eher selten vorkommen.

Zecken, ein lästiges Übel. Am besten die Hose in die Socken stecken wenn man durch ein Gebiet geht wo Zecken sein könnten. Viele Trekkinghosen haben auf der Innenseite vom Bein ein Band um die Hose unten zuzubinden. Den Körper ein bis zweimal am Tag auf Zecken absuchen und diese sofort entfernen. Mit einer Pinzette schaffe ich das ganz gut. Mein Mann schafft das mit den Fingernägeln, das muss ich noch üben. Achtet bitte unbedingt darauf, das sich kein roter Rand um den Stich bildet. Wenn doch dann bitte zum Arzt gehen. Keine Panik, ich musste erst einmal wegen einer Zecke zum Arzt, meist geht das gut.

Flöhe, man glaubt es nicht. Aber ich bin schon öfter mit Flöhen nach Hause gekommen. Es scheint keinen wirksamen Schutz dagegen zu geben. Irgendwann sind sie da. Ich stecke meine Kleidung dann in einen Plastikbeutel und binde diesen fest zu. Den Beutel stecke ich dann in die Kühltruhe. Minus 20 Grad überleben die Flöhe nicht. Ich selbst dusche dann. Die Flöhe waren danach immer weg.

Bremsen, die schaffen es durch eine Jeans zu stechen. Was dagegen hilft weiß ich nicht. Es werden einige Sachen von Tierärzten empfohlen, da die Reiter auch geplagt werden. Aber so richtig hilft das auch nicht. Tipp vom Tierarzt: viel Knoblauch essen. Für einige Tiere ist Knoblauch giftig (Hunde, Katzen). Es könnte helfen, ausprobiert habe ich es noch nicht.

Bettwanzen, hatte ich noch nie aber es soll sie in manchen Pilgerherbergen geben. Hier habe ich etwas interessantes gelesen. Die Blätter vom Bohnenkraut streut man rund um das Bett. Die Bettwanzen kommen Nachts aus den Ritzen des Zimmers und merken wo ein warmer Körper ist, dort kriechen sie dann hin. Sie sollen es nicht schaffen das Bohnenkraut zu überwinden, da dies kleine Härchen auf den Blättern hat von denen sie aufgespießt werden. Am Morgen wird dann das Bohnenkraut mit den Bettwanzen verbrannt. Wenn dies nicht hilft, bitte die Pilgerherberge verlassen und die Kleidung in die warme Sonne legen, am besten auch nackt sonnen. Bettwanzen mögen kein Tageslicht.

Mücken, die häufigste Plage. Hier soll es helfen einen Strauss Rainfarn zu pflücken und diesen Strauss an den Rucksack zu binden. Die Pflanze stinkt und vertreibt Mücken. Dies wussten schon die alten Römer und legten so einen Strauss neben das Bett.

Sacki hat hierzu ein interessantes Video gemacht: „ http://www.youtube.com/watch?v=PqRSdIIVCic „ Video von Kai Sackmann

Am Sonntag traf ich übrigens zwei Pilger, die durch unser Dorf zogen. Bei uns läuft die Via Regia entlang, die heutige B 1 oder ehemals Reichsstraße 1 .